WIRTSCHAFT: Viele neue Firmen strömen nach Luzern

Tiefe Steuern und Landpreise machen Luzern attraktiv für Firmen – sogar für solche aus reichen Nachbarkantonen.

Alexander von Däniken
Drucken
Teilen
Vorplatz des D4-Businessparks in Root: Hierher ziehen viele Zuger Firmen. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Vorplatz des D4-Businessparks in Root: Hierher ziehen viele Zuger Firmen. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Im vergangenen Jahr sind insgesamt 390 Firmen aus anderen Kantonen nach Luzern gezogen; nur 186 Firmen zogen von hier weg. Das ergibt eine Bilanz von plus 204 Firmen, wie das Handelsregisteramt des Kantons Luzern auf Anfrage mitteilt. Vor allem Firmen aus den Kantonen Zug (Nettozuwanderung +66), Nidwalden (+28) und Schwyz (+20) zog es nach Luzern.

Insgesamt gab es per 1. Januar 2014 fast 1000 Firmen mehr im Kanton als ein Jahr zuvor. Der Luzerner Finanzdirektor Marcel Schwerzmann freut sich: «Mehr Firmen bedeuten mehr Kapital, mehr Arbeitsplätze und letztendlich auch mehr Steuereinnahmen.» Die Steuerstrategie spiele dabei eine wichtige Rolle.

Laut der Wirtschaftsförderung sind es aber auch die vergleichsweise tiefen Bodenpreise, die neue Firmen anlocken.