WIRTSCHAFT: Wechsel an der Spitze der Diwisa in Willisau

Die Traditionsbrennerei Diwisa mit Sitz in Willisau wird nicht an einen Grosskonzern verkauft: Firmeninhaber Andreas Affentranger überträgt die Firma den langjährigen Mitarbeitern René Gut und Adrian Affentranger.

Drucken
Teilen
Firmeninhaber Andreas Affentranger überträgt die Firma an René Gut (links) und Adrian Affentranger. (Bild: PD)

Firmeninhaber Andreas Affentranger überträgt die Firma an René Gut (links) und Adrian Affentranger. (Bild: PD)

Firmeninhaber Andreas Affentranger hat laut Mitteilung der Diwisa die Nachfolgeregelung über mehrere Jahre geplant und nun umgesetzt: Per sofort gehen 48 Prozent der Stimmrechtsaktien mit 90 Prozent Kapitalanteil an den CEO René Gut und COO Adrian Affentranger. Ein Vertrag regelt die Übertragung der restlichen 52 Prozent Stimmrechtsaktien. René Gut wird nach vollendeter Transaktion mit 85 Prozent die Aktienmehrheit besitzen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

«Mit dieser Lösung hat sich Andreas Affentranger im Sinne der Firmentradition und -kultur, der Verwurzelung des Unternehmens in der Region und der Mitarbeiter gegen die einzige Alternative, den Verkauf an einen Konzern, entschieden», teilt die Firma mit.

René Gut führt die Diwisa operativ seit zehn Jahren. Mitbesitzer Adrian Affentranger bringt seine Erfahrung in der Produktion, in der Verbandstätigkeit und bei Rechtsfragen ein. Im Besitz von Andreas Affentranger verbleibt die Firma «Château du Breuil SA».

Die Schweizer Traditionsbrennerei Diwisa in Willisau ist international bekannt für ihre Produkte wie zum Beispiel der «Trojka Likör Linie», «Xellent Swiss Vodka» oder weitere Produkte wie «Trojka Energy». In der Schweiz vertreibt die Diwisa neben ihren eigenen Produkten international bekannte Marken wie Jägermeister, Sierra Tequilla und Glenfarclas. Diwisa schrieb trotz sinkendem Umsatz im letzten Jahr einen Bruttogewinn von 44,5 Millionen Franken.

rem