WIRTSCHAFTSPROGNOSE: Kräftiges Wachstum - tiefe Arbeitslosenquote

Im Kanton Luzern wird für 2008 trotz Kredit- und Finanzkrise ein Wachstum des Bruttoinland­produktes von 2,2 Prozent erwartet.

Drucken
Teilen
Dem Luzerner Arbeitsmarkt geht es gut

Dem Luzerner Arbeitsmarkt geht es gut

Für 2009 prognostizieren Luzerner Kantonalbank (LUKB) und BAK Basel Economics ein Wirtschaftswachstum von 0,9 Prozent.

Dank eines weiterhin hohen Exportvolumens und stabilen privaten Konsumausgaben liege das Wachstum Luzerns im laufenden Jahr um 0,4 Prozent über dem Schweizer Schnitt, heisst es in einer Medienmitteilung vom Mittwoch. Mit 2,2 Prozent liegt es jedoch unter jenem von 2007 mit 2,5 Prozent.

Erfreulich präsentiert sich der Arbeitsmarkt mit einer tiefen Arbeitslosenquote von 1,8 Prozent. Für 2009 zeichnet sich laut Studie von LUKB und BAK eine Stagnation der Quote auf tiefem Niveau ab.

Das Tourimusjahr 2008 fällt trotz schwachem Juni (EURO 08) mit einer Wertschöpfungszunahme von 2,4 Prozent befriedigend aus. Der Finanzsektor verzeichnete eine Stagnation. Die meisten Luzerner Unternehmen befänden sich in robuster Verfassung und erlitten trotz zeitweilig hohen Rohstoffpreisen keine markanten Einbussen, heisst es weiter.

Für 2009 wird eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums vorausgesagt. Die wichtigsten Branchen würden sich Ende 2008 und vor allem in der ersten Hälfte 2009 in einem deutlich schwierigeren Umfeld finden, so die Studie. Das Exportwachstum dürfte schwächer, die Konsumentenstimmung verhaltener werden. Bereits für die zweite Jahreshälfte deute sich aber eine Erholung an.

sda