WM-Sitze fürs neue FCL-Stadion

Der FC Luzern hat den Sitz fürs neue Stadion präsentiert. Dieser ist eigentlich für Brasilien entwickelt worden.

Drucken
Teilen
So sieht der neue Sitz zusammengeklappt aus. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

So sieht der neue Sitz zusammengeklappt aus. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

«Copacabana» heisst der neue Kunststoffsitz, auf dem die Fans in der Swisspor-Arena Platz nehmen werden. Ein zweiteiliger Klappstuhl, ergonomisch geformt, damit das Sitzvergnügen auch bei schlechter Leistung des FC Luzern nicht geschmälert wird. Und: «Der Sitz ist doppelwandig, hat also Luft im Innern, was bei Kälte besser isoliert», sagt Reto Mattmann von der Swisspor-Arena Events AG bei der Präsentation des Sitzes am Mittwoch.

Erstes Stadion mit diesen Sitzen

So sieht der neue Sitz zusammengeklappt aus. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

So sieht der neue Sitz zusammengeklappt aus. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

Thomas Schönberger, CEO der FC Luzern Innerschweiz AG, ist überzeugt vom neuen Sitz. «Er ist unglaublich bequem, und es gibt ihn in keinem anderen Stadion.» Der «Copacabana» ist von einer deutschen Firma im Hinblick auf die Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien entwickelt worden. Er wird den FCL pro Stück ungefähr 80 Franken kosten und rund 14 500-mal montiert.

Der FC Luzern präsentierte aber nicht nur den neuen Sitz, sondern auch eine ausgeklügelte Weltneuheit für den Stehplatzsektor: ausklappbare Metallstühle. Denn dort, wo an Meisterschaftsspielen künftig 3000 Heim-Fans stehen werden, brauchts zum Beispiel für internationale Spiele Sitzplätze. Das sind die Regeln. Dafür kommt ein System zur Anwendung, das von der gleichen Firma entwickelt worden ist, die den «Copacabana» liefert.  So werden aus 3000 Stehplätzen 1500 Sitzplätze.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.