Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wo Routinier auf Debütantin trifft

Urs Lischer (als Hans Streit) und Patricia Frischkopf (als Anni Bleibtreu) während der Probe. Bild: Pius Amrein (Mauensee, 17. März 2017)

Urs Lischer (als Hans Streit) und Patricia Frischkopf (als Anni Bleibtreu) während der Probe. Bild: Pius Amrein (Mauensee, 17. März 2017)

Mauensee Im neuen amüsanten Schwank der Theatergruppe Mauensee «Die hölzerni Jungfrou» stehen zehn Spielerinnen und Spieler auf der Bühne. «Mindestens schon 40 Jahre» mit dabei ist Urs Lischer (63). «Ich spiele, seit ich 20 war, Theater. Nur als unsere vier Kinder klein waren, machte ich ein paar Jahre Pause.» Beim Theaterspielen lernte der Mauenseer auch seine Ehefrau Annelies kennen, bis vor zehn Jahren teilten sich die beiden ihr liebstes Hobby. Heuer steht ein anderes Familienmitglied mit Lischer im Schein­werferlicht. «Mein jüngster Sohn David spielt sonst in Schenkon Theater. Wir brauchten hier noch einen jungen Mann, und ich fragte ihn spontan an.» Dass sein Sohn nun mit ihm auf der Bühne stehe, sei ein langgehegter Traum gewesen.

Fällt ihm das Lernen der Rolle heute schwerer als in jüngeren Jahren? «Ja, ich übe mehr. Wir bekommen den Text als Hörspiel auf einer CD, diese höre ich immer wieder beim Autofahren. Zudem ist das Textbuch daheim mein ständiger Begleiter.» Der Elektroniker sieht im Theaterspiel den idealen Ausgleich zum Beruf. Auf der Bühne sei der Alltag ganz weit weg. «Theaterspielen macht süchtig», sagt Lischer.

Neben dem «alten Hasen» gilt Patricia Frischkopf (25) als Debütantin. Sie trat dem Verein zwar letztes Jahr bei, durfte aber gemäss Statuten nicht sofort eine Rolle übernehmen. «Ich gab meinen Einstand in der Küche. Dafür habe ich dieses Jahr zu meinem Erstaunen gleich eine ziemlich grosse Rolle bekommen», freut sich die angehende Anwältin. Da sie eben ihr Studium abgeschlossen habe, sei ihr das Auswendiglernen nicht schwergefallen. «In eine andere Rolle zu schlüpfen, ist enorm reizvoll», schwärmt sie. Das neue Hobby sei ihr schon so ans Herz gewachsen, dass sie sich frage, was sie nach der Derniere mit den freien Abenden anfangen soll. (imy)

Hinweis

Weitere Aufführungen: Heute 22., 24., 25. März jeweils um 20 Uhr, Mehrzweckhalle Mauensee. Tickets: Tel. 041 921 59 05 oder via theatergruppe-mauensee.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.