Wohin des Weges, liebes Blue Balls?

Noch eine letzte Nacht am grössten Zentralschweizer Festival steht uns bevor. Was dann kommt, ist offen.

Michael Graber
Drucken
Teilen
Der nigerianische Sänger Keziah Jones spielte ein starkes Konzert im KKL.  (Bild: Keystone/Alexandra Wey, Luzern 22. Juli 2019)

Der nigerianische Sänger Keziah Jones spielte ein starkes Konzert im KKL.  (Bild: Keystone/Alexandra Wey, Luzern 22. Juli 2019)

Wohin des Weges? Das ist eine der entscheidenden Fragen am Blue Balls. Geht’s zum Volksfest an den Pavillon und spätnachts in den «Schweizerhof»? Oder geht es ins KKL, eines der kostenpflichtigen Konzerte schauen? Schlendert man einfach dem See entlang und redet und isst, oder lässt man sich ein auf die Konzerte, auf die Bilder und die restlichen Programmpunkte? Wohin des Weges also?

Jeder und jede entscheidet selbst. Und auch wenn die Wege an komplett verschiedene Orte führen, gemeinsamer Nenner ist und bleibt das Blue Balls. Das grossartige Konzert von Samy Deluxe im KKL vom Donnerstagabend wäre beispielsweise nicht möglich gewesen, ohne die fleissigen Trinker auf der anderen Seeseite. Sie finanzieren indirekt über Standmieten und direkt mit Pin den Gig im KKL mit. Prost. Und für ein reines neuntägiges Bierfest um den Pavillon fände man kaum potente Sponsoren ohne die bekannten Namen im Nouvel-Bau. Applaus (wer was anderes behauptet, soll mal mit einem Kassenwart eines Open Airs sprechen).

Xavier Naidoo. (Bild: Philipp Schmidli, 27. Juli 2019)
60 Bilder
Xavier Rudd (Bild: Alexandra Wey / Keystone, 27. Juli 2019)
Xavier Rudd (Bild: Alexandra Wey / Keystone, 27. Juli 2019)
Die britische Indie- und Folkband Bear's Den. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, Luzern, 26. Juli 2019)
Die Londoner überzeugten durch sanfte Stücke, aber auch druckvollem Klang. Hier im Bild der Gitarrist Joey Haynes. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, Luzern, 26. Juli 2019)
Bear's Den in ihrem Element. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, Luzern, 26. Juli 2019)
Airbourne. (Bild: Alexandra Wey / Keystone, Luzern, 25. Juli 2019)
Airbourne. (Bild: Alexandra Wey / Keystone, Luzern, 25. Juli 2019)
Fans von Airbourne. (Bild: Alexandra Wey / Keystone, Luzern, 25. Juli 2019)
Abendstimmung. (Bild: Jakob Ineichen, Luzern, 25. Juli 2019)
Die Luzerner Band Ophelias Iron Vest beim «Schweizerhof». (Bild: Jakob Ineichen, 24. Juli 2019)
Die Luzerner Band Ophelias Iron Vest beim «Schweizerhof». (Bild: Jakob Ineichen, 24. Juli 2019)
Die Luzerner Band Ophelias Iron Vest beim «Schweizerhof». (Bild: Jakob Ineichen, 24. Juli 2019)
Charlotte Gainsbourg. (Bild: Jakob Ineichen, Luzern, 24. Juli 2019)
Charlotte Gainsbourg. (Bild: Jakob Ineichen, Luzern, 24. Juli 2019)
Charlotte Gainsbourg. (Bild: Jakob Ineichen, Luzern, 24. Juli 2019)
Glen Hansard. (Bild: Alexandra Wey / Keystone, 24. Juli 2019)
Emma McGrath. (Bild: Alexandra Wey / Keystone, 24. Juli 2019)
Lily Moore. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 23. Juli 2019
Lily Moore. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 23. Juli 2019
Ben Harper & The Innocent Criminals. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 23. Juli 2019
Ben Harper & The Innocent Criminals. (Bild: Urs Flüeler / Keystone, 23. Juli 2019
Sie berührte die Zuschauer mit Gitarre und Stimme. (Bild: Pius Amrein, Luzern, 23. Juli 2019)
Katie Melua und ihre Band. (Bild: Pius Amrein, Luzern, 23. Juli 2019)
Curtis Harding. (Bild: Alexandra Wey / Keystone, 22. Juli 2019)
Curtis Harding. (Bild: Alexandra Wey / Keystone, 22. Juli 2019)
Keziah Jones trat am Montag ebenfalls am Blue-Balls auf. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 22. Juli 2019)
Der Nigerianer zeigte viel Leidenschaft. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 22. Juli 2019)
Die Musiker hatten sichtlich Spass. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 22. Juli 2019)
Steiner und Madlaina heizen dem Publikum ein. (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Steiner und Madlaina heizen dem Publikum ein. (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Auch die jüngsten Zuschauer geniessen das Konzert – jedenfalls die meisten. (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Steiner und Madlaina heizen dem Publikum ein. (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Das Blue Balls steht auch für vielfältige Essensstände. (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Die Leute geniessen die Atmosphäre. (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Konzert von Deadbeatz (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Konzert von Deadbeatz (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Konzert von Deadbeatz (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Das Blue Balls zieht immer viele Leute an. (Bild: Nadia Schärli, 20. Juli 2019)
Die australische Band «The Cat Empire» am Blue Balls. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 20. Juli 2019)
Die australische Band «The Cat Empire» am Blue Balls. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 20. Juli 2019)
Die australische Band «The Cat Empire» am Blue Balls. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 20. Juli 2019)
Die Britin Elena Tonra während ihres Auftritts. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 20. Juli 2019)
Die britische Band Orchards trat am Samstagabend in Luzern auf. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 20. Juli 2019)
Die britische Band Orchards trat am Samstagabend in Luzern auf. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 20. Juli 2019)
Die britische Band Orchards trat am Samstagabend in Luzern auf. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey, Luzern, 20. Juli 2019)
Impressionen vom Eröffnungsabend des Blue-Balls-Festivals. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 19. Juli 2019)
Impressionen vom Eröffnungsabend des Blue-Balls-Festivals. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 19. Juli 2019)
Impressionen vom Eröffnungsabend des Blue-Balls-Festivals. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 19. Juli 2019)
Impressionen vom Eröffnungsabend des Blue-Balls-Festivals. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 19. Juli 2019)
Paulina Appel (links) und Sae Fontana versuchen, die blauen Pins an die Besucher zu bringen. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 19. Juli 2019)
Das Blue Balls Festival ist eröffnet. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, Luzern, 19. Juli 2019)
Das Festival erfreute sich am ersten Tag einem grossen Ansturm. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, Luzern, 19. Juli 2019)
Die britische Sängerin Joss Stone war einer der Top-Acts am ersten Tag. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, Luzern, 19. Juli 2019)
Barfüssig auf der Bühne und bewegungsfreudig: Joss Stone. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, Luzern, 19. Juli 2019)
Auch aus dem Inneren des KKL konnte man die Atmosphäre geniessen. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, Luzern, 19. Juli 2019)
Der Platz vor dem KKL. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, Luzern, 19. Juli 2019)
Die Irin Ruthanne trat ebenfalls am ersten Tag auf. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 19. Juli 2019)
Die Irin Ruthanne trat ebenfalls am ersten Tag auf. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 19. Juli 2019)
Sie ist bekannt für ihr Singer-Songwriter-Talent. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, Luzern, 19. Juli 2019)

Xavier Naidoo. (Bild: Philipp Schmidli, 27. Juli 2019)

Das Schöne am Blue Balls ist, dass man an jedem der neun Tage wieder von Neuem entscheiden kann. So haben wir es beispielsweise am Montag und Mittwoch genossen, dass wir vor dem «Schweizerhof» Ophelia’s Iron Vest lauschen konnten. Die Luzerner Cowboys schwitzen in ihren Anzügen vor sich hin. Das Publikum dankt es mit Linedance-Einlagen und echter Begeisterung. Dahinter brauste der Verkehr durch und die hartnäckige Pin-Verkäuferin mit den langen weissen Haaren mürbte selbst den einen oder anderen Touristen, bis er einen Festivalpin erstand.

Samy Deluxe und Glen Hansard bleiben in Erinnerung

Im KKL bleiben vor allem die Konzerte von Glen Hansard und Samy Deluxe in Erinnerung. Der Ire Hansard schaffte eine beachtliche Intensität mit Stimme und Band und sang auch mal unverstärkt – laut und deutlich hörbar bis in den dritten Balkon des Konzertsaals (der vierte und oberste war nicht geöffnet). Noch etwas poweriger war der als Unplugged angekündigte Auftritt von Samy Deluxe. Es war eigentlich eher Rap mit Band als Unplugged, aber egal. Es hatte ordentlich Pfupf, und ab dem dritten Song stand alles. Passt nicht in den Konzertsaal? Doch, eben genau. Das ist eine der Aufgaben des Blue Balls. Diesen Saal mal neu und originell zu bespielen. Samy Deluxe und Glen Hansard hätte man locker auch im Luzerner Saal spielen lassen können, erst das Setting im vermeintlich elitären Konzertsaal machte die Shows aber unvergesslich. Im Saal nebenan konnte man sich derweil an Keziah Jones und Joss Stone erfreuen.

Einmal noch kann man heute rund um das Luzerner Seebecken entscheiden, wohin der Weg führen soll. Wobei: Da bereits sehr viele entschieden haben, dass sie den Xavier Naidoo sehen wollen, hat es da keine Karten mehr. Die Entscheidung wird einem also ein bisschen erleichtert. Man entscheidet aber schon grundsätzlich mit dem Besuch ein bisschen mit, ob es das Festival in dieser Form noch geben wird. Bekanntlich ringt das Blue Balls mit Geldsorgen. Und auch die Festivalmacher fragen sich recht hartnäckig: Wohin des Weges? Seien wir froh, dass wir immerhin diese Entscheidung nicht selber fällen müssen.