WOHLHUSEN: Bild aus der Kapelle gestohlen

In Wolhusen wird ein Bild gestohlen. Der materielle Wert ist gering. Der historische umso grösser.

Drucken
Teilen
Das entwendete Gemälde. (Bild zVg)

Das entwendete Gemälde. (Bild zVg)

Als Toni Bucher am frühen Sonntagmorgen des 27. Januar die Marktkapelle in Wolhusen aufschliesst, bemerkt er den Diebstahl sofort: Diebe haben ein Bild aus der Kapelle entwendet. Dies berichtete gestern der «Entlebucher Anzeiger». «Es hatte einen prominenten Platz, gleich in der ersten Bankreihe», erzählt Toni Bucher, der Kapellwart. Es sei wohl schon am Samstagnachmittag gestohlen worden, sagt Bucher, «in der Nacht schliesse ich die Kapelle ab, und das Schloss war nicht aufgebrochen».

Hoher historischer Wert
Es ist nicht das erste Mal, dass in der Marktkapelle etwas gestohlen wurde. Bislang beschränkten sich die Diebe aber laut Bucher auf den Opferstock, «ein Bild ist zuvor noch nie entwendet worden». Der Wert des Bildes kann gemäss Rolf Schürmann, dem Wolhuser Kirchmeier, nicht genau geschätzt werden. Es ist 29 auf 76 Zentimeter gross und wurde gegen Ende des 17. Jahrhunderts mit Öl auf Holz gemalt.

«Einen hohen finanziellen Wert hat das Bild eher nicht. Es waren vielleicht mehrere hundert Franken», sagt Schürmann. Der historische Wert hingegen ist gross: «Auf dem Bild wurden die Marktkapelle sowie die Heiligkreuz-Legende abgebildet. Darum schmerzt uns der Diebstahl.» Bereits ist bei der Polizei eine Anzeige gegen unbekannt eingegangen, und auch der Versicherung ist es gemeldet. «Wir haben vor zwei Jahren eine Inventur gemacht und dabei die Versicherung für die Kunstgegenstände erneuert», sagt Kirchmeier Schürmann.

Michael Graber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.