Wohneigentum im Kanton Luzern holt auf

Im Kanton erhöhte sich die Wohneigentumsquote so stark wie nirgendwo sonst in der Deutschschweiz. Eine Studie zeigt: Der Trend wird anhalten.

Merken
Drucken
Teilen
Auch in Zukunft wird mit einer Zunahme des Wohneigentums gerechnet. (Bild: Grafik Loris Succo/Neue LZ)

Auch in Zukunft wird mit einer Zunahme des Wohneigentums gerechnet. (Bild: Grafik Loris Succo/Neue LZ)

Immer mehr Luzerner wohnen in den eigenen vier Wänden. Zwischen 1970 und 2000 stieg die Wohneigentumsquote im Kanton Luzern um ganze 66 Prozent. Nur drei Westschweizer Kantone weisen im selben Zeitraum eine höhere Zunahme an Wohneigentum auf.

Gemäss Prognosen des Zürcher Beratungsunternehmens Fahrländer Partner wird sich dieser Trend fortsetzen. Besonders in der Region Luzern, wo die Wohneigentumsquote im Jahr 2025 41,4 Prozent betragen soll (gegenüber 23,5 Prozent im Jahr 2000). Diese Entwicklung begünstigen relativ tiefe Bodenpreise, attraktive Wohnlagen, eine verbesserte Verkehrserschliessung sowie tiefe Hypothekarzinsen.

Florian Weingartner

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.