Wohnen im Alter: Angebot wird grösser

Die Nachfrage nach Alterswohnungen nimmt rasant zu. Auch in Ebikon. Nun reagiert die Gemeinde.

Drucken
Teilen
Eine betagte Frau in ihrem Zimmer in einem Luzerner Betagtenzentrum. (Bild: Corinne Glanz.mann / Neue LZ)

Eine betagte Frau in ihrem Zimmer in einem Luzerner Betagtenzentrum. (Bild: Corinne Glanz.mann / Neue LZ)

Ausbau der ambulanten Betreuung, verstärkte Zusammenarbeit mit der Spitex, Einrichtung eines Demenz-Zentrums: Die Alters- und Pflegeheime von Ebikon werden für 6,6 Millionen Franken modernisiert.
Ein weiterer wichtiger Schritt ist der Bau von privaten Alterswohnungen. Entstehen sollen diese in der geplanten Neuüberbauung der Schmid Immobilien AG im Gebiet Halte direkt beim Bahnhof.

Unter anderem sollen 65 Seniorenwohnungen entstehen. «Die Bewohnerinnen und Bewohner werden hier selbstständig und selbstbestimmt leben», sagt Katja Rüttimann von der Schmid Immobilien AG. Bei der Gemeinde Ebikon freut man sich über die private Initiative für Seniorenwohnungen.

«Die Mieten und Dienstleistungen werden sich in einem für Seniorenwohnungen üblichen Rahmen bewegen», sagt Rüttimann. Falls alles planmässig läuft, sollen die Wohnungen Ende 2013 bezugsbereit sein. Mit dem Bau der Seniorenwohnungen wird das Angebot in Ebikon stark ausgebaut. Die Gemeinde bietet zurzeit nur vierzehn Seniorenwohnungen.

Hugo Bischof / kst 

 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.