Wohnen
So sieht die geplante Wohnüberbauung auf dem Areal des früheren Manor-Solomarkts in Luzern aus

147 Mietwohnungen sollen in einem Neubau im Luzerner Tribschenquartier entstehen. Anstelle des bisherigen Solomarkts soll künftig ein anderer Detailhändler Güter des täglichen Gebrauchs anbieten.

Hugo Bischof
Merken
Drucken
Teilen
So wird der Neubau an der Tribschenstrasse 54/56 in Luzern aussehen.

So wird der Neubau an der Tribschenstrasse 54/56 in Luzern aussehen.

Visualisierung: PD

An der Tribschenstrasse 54/56 in Luzern sollen rund 147 moderne Mietwohnungen und Wohnateliers entstehen. Das Projekt «LOU» ist das Ergebnis eines Architekturwettbewerbs, den die Verantwortlichen unter Mitwirkung von Fachexperten der Stadt Luzern durchgeführt haben. Entwickelt wird das Projekt von der HRS Real Estate AG. Eigentümerin und Bauherrin ist die Credit Suisse Anlagestiftung Real Estate Switzerland Commercial.

Der Neubau entsteht auf dem Areal, wo bis vor kurzem der Manor-Solomarkt eingemietet war. Dieser musste Ende 2020 der geplanten Überbauung weichen.

So sah das Areal mit dem einstigen Manor-Solomarkt bisher aus.

So sah das Areal mit dem einstigen Manor-Solomarkt bisher aus.

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 14. Mai 2020)

«Wir haben das Projekt gezielt auf die Entwicklung des Quartiers, die Nachbarschaft sowie auf die Marktbedürfnisse in Luzern abgestimmt», sagt Philipp Vogt von Credit Suisse Asset Management. Die Verantwortlichen der Stadt Luzern seien von Beginn der Überlegungen an eng in die Planung des Projektes einbezogen worden. Die Stadt war in der Jury des Architekturwettbewerbes vertreten.

Sieger ist ein Zürcher Architekturbüro

Gewinner des Wettbewerbs ist das Zürcher Architekturbüro Caruso St John Architects in Kooperation mit den Landschaftsarchitekten von Antón Landschaft in Zürich. «Es war uns ganz wichtig, auf die bestehenden Bauten der Nachbarschaft Rücksicht zu nehmen», sagt Architekt Thomas Klement von Caruso St John Architects.

«Die stärkste Qualität ist sicher, dass das Gebäude wie ein Puzzle-Stück in das Quartier passt und sehr viele spannende Aussenräume entstehen.»

Gemäss Philipp Vogt ist die Mehrheit der Wohnungen bewusst klein gehalten und bietet zwischen 1,5 und 2,5 Zimmer: «Sie entsprechen damit dem aktuellen Bedürfnis beim städtischen Wohnen.» Zudem soll es rund 43 qualitativ hochwertige 3,5- und 4,5-Zimmer-Wohnungen geben.

Auch künftig wird es ein Detailhandelsgeschäft geben

Im Erdgeschoss zieht ein Detailhandelsgeschäft ein. «Es wird das Tribschenquartier mit einem Angebot für den täglichen Bedarf versorgen», sagt Daniel Deicher, Kommunikationsverantwortlicher für das Projekt «LOU». Welcher Detailhändler es sein wird, könne noch nicht kommuniziert werden: «Die Vertragsverhandlungen sind am Laufen.» Bekannt ist, dass in einer bereits im Bau befindlichen Überbauung in unmittelbarer Nachbarschaft eine Migros-Filiale einziehen wird.

Künftig nur noch zehn oberirdische Parkplätze – bisher waren es 60

Gemäss Michael Breitenmoser von HRS wurde besonderer Wert darauf gelegt, «dass sich die Situation für die Nachbarschaft in Bezug auf den Verkehr gegenüber dem bisherigen Zustand verbessert». Die Anlieferung für den Detailhändler soll daher künftig hinter geschlossenen Türen stattfinden. «Das ist leiser und sicherer», betont Breitenmoser. Bisher gab es vor dem Manor-Solomarkt 60 oberirdische Parkplätze, künftig werden es nur noch zehn sein. Weitere zehn Parkplätze für den künftigen Detailhändler werden in einer Tiefgarage bereitgestellt.

Wohnungen sollen im Herbst 2024 bezugsbereit sein

Die Baueingabe erfolgte im März 2021. Das Baugesuch wird nun öffentlich aufgelegt. Der Baustart ist für das erste Quartal 2022 vorgesehen. Läuft alles planmässig, sollen die Wohnungen und die Räume für den Detailhändler ab zirka im Herbst 2024 bezugsbereit sein. Gemäss Mediensprecher Deicher rechnete die Bauherrschaft für den Neubau mit einem Investitionsbedarf im hohen zweistelligen Millionenbereich.