Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Drei Personen nach Wohnungsbrand in der Stadt Luzern ins Spital eingeliefert

In Luzern ist am Dienstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus an der Wesemlinstrasse ein Feuer ausgebrochen. Zwei Personen mussten von der Feuerwehr aus dem Rauch gerettet werden, 14 weitere Bewohner und ein Haustier wurden evakuiert. Drei Luzerner mussten ins Spital eingeliefert werden.
Kilian Küttel und René Meier
Rauch dringt aus der Wohnung (Bild: Leserreporter (Luzern, 23. Oktober 2018))

Rauch dringt aus der Wohnung (Bild: Leserreporter (Luzern, 23. Oktober 2018))

Stadt Luzern, Wesemlinquartier, Dienstag, kurz vor Mittag: Feuerwehrautos stehen auf der Strasse, Schläuche liegen am Boden, Wasser fliesst den Randstein entlang zum Abfluss. Maschinen surren, Rauch liegt in der Luft.

Ein Rettungswagen parkiert vor einem Mehrfamilienhaus, daneben steht eine junge Frau im Pyjama: blaue Sternchenhose, grünes T-Shirt, darüber ein grauer Mantel. Sie nimmt einen Schluck Tee aus dem Plastikbecher, den sie in den Händen hält. Dann erzählt sie, was sich keine Stunde zuvor abgespielt hat: «Ich habe gemerkt, dass draussen irgendetwas vor sich geht. Dann habe ich die Wohnungstür geöffnet und den Rauch im Treppenhaus gesehen.»

Sofort schliesst die 22-Jährige die Tür, wirft sich den Mantel über und klettert aus dem Fenster, das von ihrer Wohnung auf die Strasse hinausführt: «Angst hatte ich keine, aber ich bin im ersten Moment erschrocken.» Zu Recht. In der benachbarten Wohnung ist Feuer ausgebrochen.

Um 10.10 Uhr geht bei der Zentrale der Stadtluzerner Feuerwehr ein Alarm ein. Die Feuerwehr erhält die Meldung, wonach Rauch aus einer Wohnung an der Wesemlinstrasse 15 dringe. Das Pikettelement der Feuerwehr rückt umgehend aus. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintreffen, lösten sie Grossalarm aus.

Zwei Bewohner mussten von der Feuerwehr aus dem Rauch gerettet werden. Die Feuerwehr, die zur Brandbekämpfung unter anderem Drehleitern einsetzte, musste 14 weitere Personen und ein Haustier aus den Wohnungen evakuieren. «Eine Person wurde mit einer Schiebeleiter aus der Wohnung oberhalb der Brandwohnung gerettet», sagt Medienoffizier Heinrich Bernet unmittelbar nach dem Brand. Drei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert. Die Bewohner wurden von der Feuerwehr und vom Rettungsdienst betreut.

Während dem Einsatz musste die Wesemlinstrasse vom Verkehrsdienst der Feuerwehr gesperrt werden. Der Einsatz konnte um 12.30 Uhr beendet werden. Die Wohnung, in welcher der Brand ausbrach, sei nicht mehr bewohnbar. Sie wird am Dienstag noch von der Feuerwehr überwacht. Eine zweite Wohnung musste vom Russ gereinigt werden. Die anderen Wohnungen im Mehrfamilienhaus sind jetzt wieder bewohnbar.

Das genaue Schadensausmass ist noch unklar. Branddetektive der Polizei haben Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache ist unklar.

Im Einsatz standen 70 Personen der Feuerwehr Stadt Luzern sowie drei Teams vom Rettungsdienst und die Polizei. Für die Bewohner in den umliegenden Gebäuden bestand keine Gefahr.

Einsatzkräfte an der Wesemlinstrasse in Luzern. (Bild: Leserreporter)

Einsatzkräfte an der Wesemlinstrasse in Luzern. (Bild: Leserreporter)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.