WOHNUNGSSUCHE: 1000 Franken Belohnung werden geboten

Die Lage auf dem Luzerner Wohnungs­markt ist prekär. Immer häufiger werden auch Belohnungsgelder bei erfolgreicher Wohnungsvermittlung bezahlt.

Drucken
Teilen
«Es wird immer schwieriger, in Luzern eine Wohnung zu finden», so Beat Wicki vom Miterverband Luzern. (Bild pd)

«Es wird immer schwieriger, in Luzern eine Wohnung zu finden», so Beat Wicki vom Miterverband Luzern. (Bild pd)

Wer in Luzern eine Wohnung sucht, hat es nicht einfach. Im Kanton Luzern waren am 1. Juni lediglich 0.65 Prozent der Wohnungen und Einfamilienhäuser frei. Nun bezahlen immer mehr Wohnungs­suchende Belohnungsgelder für eine Wohnungsvermittlung.

So zum Beispiel Greg Zeder. Der 30-jährige Luzerner hat via Massenmail eine Wohnung gesucht. Darin verspricht er auch: «Wer einen entscheidenden Tipp liefert, kriegt eine Belohnung und zwar 200 Franken.» Auch im Gebiet Bramberg hangen zahlreiche Zettel, in denen eine Belohnung versprochen wird. In einem Fall sogar bis zu tausend Franken.

Dass viele Wohnungssuchende nun auf ein Belohnungsgeld setzen, überrascht Beat Wicki, Geschäftsleiter des Mieterinnen- und Mieterverbands Luzern, nicht. Er warnt auch: «Bald könnten zudem wie in Zürich auch in Luzern dubiose Geschäftsleute auftauchen, die aus der Notlage Profit machen möchten.»

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».