WOLHUSEN: Der Rössliplatz muss auf Umbau warten

Die Neugestaltung des Rössliplatzes in Wolhusen wird zurückgestellt: Ein Bauvorhaben kommt dem ausführungsreifen Projekt in die Quere.

Merken
Drucken
Teilen
Der Rössliplatz in Wolhusen erhält vorerst nur eine provisorisches Facelifting. (Bild: pd)

Der Rössliplatz in Wolhusen erhält vorerst nur eine provisorisches Facelifting. (Bild: pd)

Diie Strassensanierung im Wolhuser Zentrum ist soweit fortgeschritten, dass im Februar 2016 mit der Neugestaltung des Rössliplatzes – parallel mit dem Marktplatz in Werthenstein – begonnen werden könnte. Allerdings hat sich inzwischen die Ausgangslage verändert, wie die Gemeinde mitteilt. Die Eigentümerin angrenzender Grundstücke beabsichtigt, allenfalls das Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstrasse 5 durch einen Neubau zu ersetzen. Eine geplante Einstellhalle käme unter den Rössliplatz zu liegen, sodass der neu gestaltete Platz kurzfristig wieder aufgerissen werden müsste.

Nur provisorische Gestaltung

Mit dem Baukredit von 825‘000 Franken sollte ein einladender, barrierefreier Platz mit neuer Erschliessung und Verkehrsführung sowie multifunktionaler Nutzung geschaffen werden. Zudem sollte der Kreiselinnenraum gestaltet werden.

Doch jetzt kommt es vorerst nur zur Arrondierung im Zusammenhang mit der Sanierung der Kantonsstrasse. Dies beinhaltet die neue Erschliessung und die neue Verkehrsführung. Der Platz an sich soll mit minimalem Mitteleinsatz für eine Übergangsfrist von drei bis vier Jahren provisorisch gestaltet werden. Die ursprüngliche Planungskommission hat ihre Arbeit wieder aufgenommen und wird in Absprache mit den interessierten Grundeigentümern, zu welchen auch der Kanton Luzern und die Kirchenstrassengenossenschaft gehören, einen Lösungsvorschlag erarbeiten. Die Gestaltung des Kreiselinnenraums wird planmässig realisiert.

pd/cv