Wolhusen

Gemeinde führt an der Schule Steinhuserberg die Basisstufe ein

Aufgrund von zu tiefen Schülerzahlen hat die Gemeinde unter anderem die Schliessung der Schule Steinhuserberg geprüft – sich dann aber für die Basisstufe entschieden.

Drucken
Teilen
Das Schulhaus Steinhuserberg.

Das Schulhaus Steinhuserberg.

Bild: PD

(sb) In der Schule Steinhuserberg in der Gemeinde Wolhusen soll auf das Schuljahr 2022/23 die Basisstufe eingeführt werden, teilte der Gemeinderat am Dienstag mit. Diese verbindet den Kindergarten und die ersten zwei Primarschulstufen; der Eintritt in die dritte Klasse erfolgt je nach Entwicklungsstand nach drei oder fünf Jahren. Grund für die Einführung seien die konstant tiefen Schülerzahlen, «die sich auch in naher Zukunft nicht zu verbessern scheinen».

Es wurden die Weiterführung des heutigen Schulmodells, die Einrichtung einer Tagesschule, aber auch die Schliessung der Schule Steinhuserberg geprüft.

Neues Modell bringt Mehrkosten mit sich

Die Analyse der künftigen Schülerzahlen an der Schule Steinhuserberg habe laut Gemeinderat gezeigt, dass bei einer Basisstufe die kantonal vorgegebenen minimalen Klassengrössen mit wenigen Ausnahmen eingehalten werden können.

Die Einführung einer Basisstufe werde zu zusätzlichen Ausgaben führen: Der Gemeinderat rechnet mit Mehrkosten von 15 000 Franken für bauliche Massnahmen. Hinzu kommen extra Lohnkosten von 40 000 Franken pro Jahr, bedingt durch höhere Pensen und zusätzliche Lektionen zur Integrativen Förderung.