WOLHUSEN: Gemeinde Wolhusen verkauft ihr Kabelnetz

Die Aktionäre der Feracom AG, somit auch die Gemeinde Wolhusen, haben sich entschlossen, ihr Kabelnetz zu verkaufen.

Drucken
Teilen
Das Kabelnetz in Wolhusen hat den Besitzer gewechselt. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Das Kabelnetz in Wolhusen hat den Besitzer gewechselt. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Die Feracom AG hat mit der Cometo AG einen Kaufvertrag über sämtliche Aktien abgeschlossen. Als Grund für den Verkauf des Kabelnetz' nennt die Gemeinde Wolhusen als Aktionärin der Feracom AG die steigenden technischen wie personellen Anforderungen.

Die Cometo AG ist eine Tochtergesellschaft der Medianet AG im bernischen Schlosswil. Sie betreibt im Luzerner Hinterland, in Malters/Schwarzenberg und in der Region östlich von Bern verschiedene Kabelnetze mit rund 30'000 abonnierten Haushaltungen oder ca. 100'000 Einwohnern.

Die gefundene Lösung bietet Gewähr, dass die Versorgung der Wolhuser Bevölkerung mit Telekommunikationsdiensten entsprechend den regionalen Bedürfnissen weitergeführt und das Angebot laufend dem sich dynamisch entwickelnden Markt angepasst wird, heisst es in einer gemeinsamen Mdienmitteilung der Gemeinde Wolhusen und der Medianet AG.