WOLHUSEN: Zentrum für Brückenangebote geht zu

Die Luzerner Regierung schliesst aus Spargründen das Zentrum für Brückenangebote in Wolhusen ab dem Schuljahr 2015/16. Die Zentren in Sursee und Luzern bleiben bestehen.

Drucken
Teilen

Der Kanton rechnet für die kommenden Jahre mit einem Rückgang bei den Anmeldezahlen für die Brückenjahre. Grund seien verstärkte Unterstützungsmassnahmen beim Übergang von der Schule in die Berufswelt, teilte die Dienststelle Berufs- und Weiterbildung des Kantons Luzern am Mittwoch mit.

Die beiden in Wolhusen geführten Klassen werden nach Sursee verlegt, wie es in der Mitteilung heisst. Dort zieht das Zentrum im Herbst zudem von der Infanteriestrasse in ein Schulhaus am Baldeggerweg. Das Zentrum in Luzern am Zihlmattweg bleibt bestehen.

Ursprünglich wollte die Regierung bei den Brückenangeboten auch den Standort Sursee aufheben und nur Luzern aufrecht erhalten. Das Kantonsparlament verlangte jedoch die Beibehaltung des Zentrums in Sursee.

Die Zentren für Brückenangebote bereiten Lernende, die den Einstieg von der Volksschule in die Berufsbildung nicht direkt schafften, während eines Jahres auf den Beginn einer Berufslehre oder einer weiterführenden Schule vor. Im Schuljahr 2013/14 besuchten im Kanton Luzern rund 550 Schülerinnen und Schüler ein solches Angebot. (sda)