WOLHUSEN/MALTERS: Fabienne Suter fährt Stöckli in die Kränze

Nach Abschluss der Damen-Super-G-Serie der Saison 2008/09 steht Stöckli in der Weltcup-Markenwertung im Super-G erstmals seit dem Weltcup-Debüt 1994 zuoberst auf dem Podest. Das erfüllt das Unternehmen mit Stolz.

Drucken
Teilen
Fabienne Suter – mit ihrem Stöckli-Ski. (Bild EQ)

Fabienne Suter – mit ihrem Stöckli-Ski. (Bild EQ)

Sämtliche Stöckli-Fahrerinnen seien die ganze Saison konstant stark und hätten allesamt zu diesem «sensationellen» Ergebnis beigetragen, wie der Skiproduzent aus Wolhusen mitteilt. Drei der vier Athletinnen hätten die Super-G-Saison gar unter den ersten sieben beendet. Fabienne Suter brillierte mit Rang 3, die junge Andrea Dettling fuhr auf den hervorragenden 5. Rang und Tina Maze erreichte in der Schlusswertung den 7. Rang.

1935 in Wolhusen als Skifabrik gegründet, vertreibt die Stöckli Swiss Sports AG heute neben dem bekannten Schweizer Ski auch eine eigene Bikelinie. Die Unternehmung beschäftigt gemäss einem Kurzporträt über 220 Mitarbeitende, wovon allein 53 Personen in der Skiproduktion in Malters tätig sind. Jährlich werden über 30 Lernende als Detailhandelsfachangestellte oder Skibauer ausgebildet.

scd