Bildstrecke
Wolhuser Schnecken geben am Umzug im Entlebuch das Tempo vor

Die Chräjezunft Entlebuch lädt zum Umzug – über 40 Nummern melden sich an. Einen prominenten Auftritt erhält insbesondere das Traditionshandwerk der Köhlerei.

Natalie Ehrenzweig
Drucken
Teilen

Der Umzug in Kürze

  • Anzahl Nummern: 43
  • Anzahl Zuschauer: 3000
  • Stimmung: familiär
  • Dauer: 70 Minuten
  • Highlight: Chöhler-Huufe
65 Bilder

Ein lauter Böllerschuss und los gehts: Der Auftakt des Umzugs der Chräjezunft Entlebuch bestreitet die Chräjemusig, die heuer ihr 50-Jahr-Jubiläum feiert. Dann sorgen Muki und Spielgruppe Entlebuch und das Muki-Turnen Hasle für die ersten Jöö-Effekte. Schwingen ist das Thema der ersten. Dass dazu eine leckere Wurst gehört, wird – wohl in Anspielung auf Zunftmeister und Metzger Willi Giger – an den Kostümen deutlich. Die Hasler hingegen lassen Globi aufleben. Auf die Joker der Kafilätscher folgt der Kindergarten mit nicht ganz 101 Dalmatinern. Tiere stehen in Entlebuch hoch im Kurs: Der Borkenkäfer hat sowohl bei den Romooser Trychler wie auch bei den Alpetli-Nord seinen Auftritt. Er wird vertilgt oder in flüssiger Form getrunken.

Ein für Gross und Klein wichtiger Teil des Umzugs ist, was von den Wagen verteilt oder hinausgeworfen wird. «Si rüere öppis», ruft ein als Cowboy verkleideter Bub und sammelt eifrig die Bonbons und Guetzli auf. Diese mag auch Stefan Bieri. Der Entlebucher geht jedes Mal, also alle zwei Jahre, an den Umzug – denn Entlebuch und Wolhusen wechseln sich mit dessen Durchführung ab: «Der Umzug ist abwechslungsreich, es gibt viele Nummern und ich kenne die Menschen dahinter», sagt Bieri.

Livemusik und Hitparadehits

Nicht nur kulinarisch, sondern auch musikalisch ist der Umzug in Entlebuch vielseitig. Während auf einigen Wagen Volksmusik live gespielt wird, geben die Guuggenmusigen Hits von Gölä bis Echt zum Besten, auch Songs von Linkin Park oder Nirvana sind zu hören.

Für grosse Augen hat am Umzug die Schneckenzunft Wolhusen gesorgt: Sie fährt mit zwei riesigen, teils dampfenden Schnecken vor, die eine kann gar den Kopf drehen. Die Gige-Zunft Doppleschwand wiederum zeigt, wo nach der Abstellung des Atomkraftwerks Mühleberg die Energie herkommen soll: von Romooser Kohle. Die Gruppe Ghörig-Geil feiert dieses Jahr ihren fünften Geburtstag: Ihr Wagen gibt Luftblasen, gefüllt mit Rauch oder Nebel, von sich. In Erinnerung bleibt auch der Auftritt des Chöhler-Huufe Romoos: Er kommt mit einem regelrechten Wikingerschiff daher.