Wüste Auseinandersetzungen nach Cup-Spiel

Im Anschluss an das Cupspiel Kriens gegen GC ist es in Kriens und Luzern zu Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Chaoten-Gruppen gekommen. Die Polizei nahm zwar niemanden fest, konnte die Taten aber filmen.

Drucken
Teilen
Während dem Spiel zwischen Kriens und GC war es auf dem Kleinfeld noch friedlich. (Bild: Keystone)

Während dem Spiel zwischen Kriens und GC war es auf dem Kleinfeld noch friedlich. (Bild: Keystone)

Nach dem Cup-Spiel Kriens-GC griff eine Gruppe Chaoten VBL-Busse an, die GC-Fans an den Bahnhof Luzern bringen sollten. Laut einer Mitteilung der Luzerner Polizei gingen dabei Scheiben zu Bruch, worauf Zürcher Anhänger aus den Bussen stiegen und es in der Folge auf der Horwerstrasse zu handgreiflichen Auseinandersetzungen kam. Die VBL beziffert gemäss Beat Nater, Leiter Betrieb und Markt, die Schäden an den Bussen auf mehrere 1000 Franken.

Die Polizei trennte die beiden Lager, setzte dabei einen Wasserwerfer und Gummischrot ein. Danach fuhren die Busse weiter. Auf der Arsenalstrasse und im Bereich Wyssmatt wurden die Busse erneut mit Steinen beworfen. Wieder kam der Wasserwerfer zum Einsatz. Eine Person verletzte sich.

Bahnhof Luzern: FCL-Chaoten greifen ein

Zu Ausschreitungen kam es später auch am Bahnhof Luzern, nachdem die LCL-Fans vom Cup-Spiel in Wohlen zurückgekehrt waren: Einige Chaoten griffen GC-Fans und die Polizeikräfte an. Die Polizei setzte Gummischrot ein.

Weitere Luzerner Chaoten schmissen ausserhalb des Bahnhofs mit Steinen auf den Extrazug der GC-Fans, wobei nach Angaben der SBB insgesamt vier Scheiben an zwei Wagen in die Brüche gingen. Die Zürcher zogen daraufhin die Notbremse und stiegen aus. Weitere Auseinandersetzungen konnten durch die Polizisten unterbunden werden.

Eine Person im Zug verletzte sich leicht. Der Schaden an den Zügen der SBB wird nach Angaben von Mediensprecher Reto Schärli auf «einige tausend Franken» beziffert.

Die Polizisten konnten keine Chaoten festnehmen. Wie Radio Sunshine berichtet, habe die Luzerner Polizei gemäss Mediensprecher Richard Huwiler die Taten dokumentiert. Die Aufnahmen würden nun ausgewertet.

pd/ks/bep

Enttäuschung nach dem Match bei den Krienser Spielern. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
34 Bilder
Bild: Roger Zbinden / Neue LZ
Gezim Shalaj (links) und Roman Güntensperger. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Enttäuschung nach dem Spiel: Luqmon Akekunle (links) und Sandro Foschini. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Anspannung bei den Kriens-Spielern beim Penaltyschiessen. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Die Krienser Spieler jubeln nach dem Tor von Igor Tadic. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Jubel bei Kriens' Roman Güntensperger. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Roman Güntensperger jubelt mit den Fans. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Sandro Foschini (links) gegen Toko Bundebele. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
GCs Bruno Bertucci (links) gegen Kriens' Thiery Stadelmann. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
GCs Bruno Bertucci (links) gegen Kriens' Luqmon Adekunle. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Kriens' Gezim Shalaj gegen Izet Hajrovic. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Kriens-Trainer Jochen Dries. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
GC-Trainer Ciriaco Sforza. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Thiery Stadelmann (links) gegen GCs Bruno Bertucci. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Kriens' Sandro Foschini (links) gegen GCs Paulo Menezes. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Igor Tadic (rechts) gegen Toko Bundebele. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
SC Kriens-Spieler Roman Güntensperger. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Robert Popov vom SC Kriens (rechts) gegen GCs Frank Feltscher. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Der Krienser Sandro Foschini (rechts) gegen Iacopo La Rocca. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Igor Tadic im Duell mit GCs Toko Bundebele. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
GCs Bruno Bertucci (links) gegen den Krienser Thierry Stadelmann. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Am Fusse des Pilatus müssen die Kriens-Spieler Toko bremsen. (Bild: Keystone)
Kriens-Trainer Jochen Dries. (Bild: Keystone)
Kriens-Torhüter Frank Graessler ist noch dran beim Penaltyschuss. (Bild: Keystone)
Die Krienser Frank Graessler und Igor Djuric retten vor dem heranstürmenden Bundebele Toko. (Bild: Keystone)
Enttäuschung bei Kriens-Torhüter Frank Graessler. (Bild: Keystone)
GC-Trainer Ciriaco Sforza jubelt nach dem entscheidenden Penaltytor. (Bild: Keystone)

Enttäuschung nach dem Match bei den Krienser Spielern. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)