Youtube-Hit ist auch Luga-Magnet

Drucken
Teilen

Technik Im Rahmen seiner Bachelorarbeit sollte Christian Schürch (25) einen Roboter so programmieren, dass es für ein breites Publikum etwas Interessantes zu sehen gibt. Entstanden ist eine mittels vier Schienen unvollständig gebaute Kreisbahn, auf der eine Lokomotive fährt. Um zu verhindern, dass die Loki von der Schiene fällt, muss der Roboter kontinuierlich das letzte Schienenstück abbauen und wieder vor die Strecke setzen.

Schürch schuf damit nicht nur einen Publikumsmagnet an der Luga, sondern auch einen Internet-Hit. Bereits über 12 Millionen Mal wurde das 10-minütige Video «robotic loop», bei dem sich eine Lokomotive im Kreis dreht, auf imgur.com angeklickt. Und auch auf Youtube wird die Zugfahrt nicht selten bestaunt. Der Macher freut sich natürlich über das positive Feedback, anscheinend zeige bereits der Discovery Channel Canada Interesse an der Roboter-Loki: «Ich bin völlig überwältigt, dass die Arbeit so hohe Wellen schlägt», so der Student der Hochschule Luzern. Die meisten Besucher der Frühlingsmesse würden sehr positiv reagieren und der Lokomotive erstaunlich lange zusehen. Einige aber fürchten sich vor der schnellen Maschine: «Diese Roboter werden uns Menschen eines ­Tages noch ersetzen», meint ein Vorübergehender. (ang)