Parlamente von Luzern und Kriens: SP und SVP rücken an die Spitze

Der Grosse Stadtrat von Luzern und der Krienser Einwohnerrat haben am Donnerstag ihre Präsidien neu besetzt.

Drucken
Teilen
Yvette Estermann (SVP), neue Krienser Einwohnerratspräsidentin (Bild: Corinne Glanzmann, 3. August 2018)

Yvette Estermann (SVP), neue Krienser Einwohnerratspräsidentin (Bild: Corinne Glanzmann, 3. August 2018)

Daniel Furrer (SP), neuer Präsident des Luzerner Grossen Stadtrats (Bild: Corinne Glanzmann, 24. August 2018)

Daniel Furrer (SP), neuer Präsident des Luzerner Grossen Stadtrats (Bild: Corinne Glanzmann, 24. August 2018)









Daniel Furrer (SP) wurde als Ratspräsident des Grossen Stadtrates Luzern für das Amtsjahr 2018/2019 gewählt. Der 47-Jährige ist seit 2011 im Stadtparlament. Im Vorfeld seiner Wahl kündigte er diverse Neuerungen für den Ratsbetrieb an - unter anderem eine Ratssitzung in Littau. Daniel Furrer löst den bisherigen Parlamentspräsidenten Andras Özvegyi (GLP) ab. Als Vizepräsident wurde Albert Schwarzenbach (CVP) gewählt. Dieser wird dann in einem Jahr turnusgemäss das Parlamentspräsidium übernehmen.

Yvette Estermann (SVP) präsidiert neu den Krienser Einwohnerrat. Das Parlament wählte sie am Donnerstag mit 25 von 27 Stimmen. Die 51-jährige darf sich damit «höchste Krienserin» nennen. Sie löst in dieser Funktion Rolf Schmid (CVP) ab. Estermann ist seit zwei Jahren Einwohnerrätin. Bekannt ist sie vor allem aufgrund ihrer Tätigkeit im Nationalrat, wo die gebürtige Slowakin seit 2007 Einsitz nimmt. Als «höchste Krienserin» leitet sie die Einwohnerratssitzungen, präsidiert die Geschäftsleitung des Einwohnerrats und repräsentiert das Parlament an Anlässen. Die Wahl der Einwohnerratspräsidentin ist jeweils Formsache. Weniger Gewissheit herrscht im Vorfeld beim Vizepräsidium. Turnusmässig darf dieses Jahr die FDP den Kandidaten stellen. Die Fraktion schlug Roger Erni (45) vor, der 21 von 28 Stimmen erhielt. Erni ist seit 2008 Mitglied des Einwohnerrats. Der ehemalige SCK-Spieler wird damit voraussichtlich in einem Jahr zum Präsidenten gewählt.

Die unkonventionelle Polit-Karriere von Yvette Estermann

SVP-Politikerin Yvette Estermann (51) hat den umgekehrten Weg eingeschlagen: zuerst Nationalrat, dann der Krienser Einwohnerrat. Letzteren wird sie bald präsidieren. Auch für die Zeit danach hat sie Ambitionen.
Stefan Dähler