Dagmersellen

Zahlreiche Fische verenden in ausgelaufener Gülle

Im Ortsteil Uffikon lief am Donnerstag unkontrolliert Jauche aus. Diese lief über die Kantonsstrasse in den Stigegrabe und führte zu einem Fischsterben.

Drucken
Teilen

(stg) Aufgrund eines nicht komplett geschlossenen Güllenschiebers lief in Uffikon am Donnerstagnachmittag unkontrolliert Jauche aus. Diese floss über eine Wiese, über die Kantonsstrasse:

Luzerner Polizei

Die Gülle verschmutzte gemäss Luzerner Polizei auch den Stigegrabe:

Luzerner Polizei

Zahlreiche Fische verendeten in der Folge. Durch die Feuerwehr wurde eine Sperre errichtet und das verschmutzte Wasser abgepumpt.

Die Kantonsstrasse zwischen Uffikon und Knutwil musste für die Fahrbahnreinigung während rund drei Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet.

Wie viele Fische starben, ist noch unklar

Ein Einsatz standen 31 Angehörige der Feuerwehr Hürntal und Mitarbeiter der Fischereifachstelle der Dienststelle Landwirtschaft und Wald des Kantons Luzern.

Der Schadensbetrag und das Ausmass des Fischsterbens können gemäss Luzerner Polizei derzeit noch nicht abgeschätzt werden.