Zehn Fussballhooligans ermittelt und angezeigt

Im Anschluss an das Cupspiel SC Kriens - GC Zürich kam es zu massiven Ausschreitungen. Nun hat die Luzerner Polizei zehn Hooligans identifiziert und angezeigt.

Drucken
Teilen
Während dem Spiel zwischen Kriens und GC war es auf dem Kleinfeld noch friedlich. (Bild: Keystone)

Während dem Spiel zwischen Kriens und GC war es auf dem Kleinfeld noch friedlich. (Bild: Keystone)

Nach dem Fussball-Cupspiel zwischen dem SC Kriens und dem Grasshopper Club Zürich vom 27. November im Stadion Kleinfeld kam es zu Ausschreitungen zwischen den beiden Fanlagern, der Securitas und der Polizei. Bereits vor dem Spiel haben sich einzelne Beschuldigte unerlaubt ins Stadion geschlichen und vor Ort Rauchpulver versteckt. Bei der Eintrittskontrolle hat die Polizei einem Fan zwei illegale Knallpetarden abgenommen.

Wasserwerfer standen im Einsatz

Nach dem Spiel kam es ausserhalb vom Stadion Kleinfeld zu verbalen Provokationen zwischen den Fanlagern. Eine Person wurde verletzt. Zudem gingen die Hooligans gegen die Securiats und Polizei vor. Es wurden Steine gegen Busse, Polizeifahrzeuge und Privatautos geworfen. Die Polizei musste zur Beruhigung der Situation Wasserwerfer einsetzen.

Wie die Staatsanwaltschaft Kanton Luzern am Mittwoch mitteilte, hat die Luzerner Polizei insgesamt zehn verantwortliche Personen identifiziert und ermittelt. Dabei handelt es sich um Männer im Alter zwischen 17 und 28 Jahren. Alle Personen sind Schweizer. Sie wohnen in Kriens, Luzern, Neuenkirch, Obernau und im Kanton Zürich.

Umfangreiche Anschuldigungen

Die Beschuldigten werden bei der Staatanwaltschaft Luzern angezeigt wegen Sprengstoffdelikten, Gewalt und Drohung gegen Behörden, Sachbeschädigungen, Körperverletzung, Landfriedensbruch und Störung des Polizeidienstes.

pd/zim