Zentralbahn-Tunnel schon Ende 2012 in Betrieb

Das neue Doppelspurtrasse der Zentralbahn zwischen Luzern und Kriens Mattenhof kann ein Jahr früher in Betrieb genommen werden als ursprünglich geplant. Die Züge werden die neue zwei Kilometer lange Strecke schon ab Ende 2012 befahren können.

Merken
Drucken
Teilen
Die Zentralbahn-Baustelle bei der Allmend. (Bild: Maria Schmid / Neue LZ)

Die Zentralbahn-Baustelle bei der Allmend. (Bild: Maria Schmid / Neue LZ)

Die neue Haltestelle Luzern Allmend/Messe wird am 9. Dezember 2012 eröffnet und die Strecke am 12. Dezember in Betrieb genommen. Im ersten Betriebsjahr wird sie nur mit zwei Zügen pro Richtung und Stunde bedient, dies weil die definitive Einfahrt in den Bahnhof Luzern noch nicht zur Verfügung steht. Auf Dezember 2013 werden dann vier Züge pro Stunde und Richtung auf der Allmend halten, wie die Staatskanzlei am Montag mitteilte.

Besichtigung der Zentralbahn-Baustelle bei der Allmend. Im Bild v.l.: Luzerner Kantonsingenieur Rolf Bättig, Regierungsrat Robert Küng und Geschäftsführer der Zentralbahn Renato Fasciati. (Bild: Maria Schmid/Neue LZ)
6 Bilder
Bild: Maria Schmid / Neue LZ
Bild: Maria Schmid/Neue LZ
Bild: Maria Schmid/Neue LZ
Bild: Maria Schmid/Neue LZ
Bild: Maria Schmid/Neue LZ

Besichtigung der Zentralbahn-Baustelle bei der Allmend. Im Bild v.l.: Luzerner Kantonsingenieur Rolf Bättig, Regierungsrat Robert Küng und Geschäftsführer der Zentralbahn Renato Fasciati. (Bild: Maria Schmid/Neue LZ)

Das neue doppelspurige Trassee wird zu einem grossen Teil unterirdisch geführt, nämlich durch den 560 Meter langen Hubelmatttunnel, den 475 Meter langen Allmendtunnel und die 300 Meter lange unterirdische Haltestelle Luzern Allmend/Messe. Weil die Zentralbahn (zb) neu unterirdisch durch Luzern fährt, können fünf Niveauübergänge aufgehoben werden. Die Stadt Luzern will das alte, nicht mehr benötigte Trassee zu einem Rad- und Fussweg umbauen. Die zb verbindet Luzern via Hergiswil mit Engelberg und Interlaken Ost.

sda