Zentralbahn-Tunnel steht für Bevölkerung offen

Ende 2012 rollen die ersten Züge der Zentralbahn durch den neuen Tunnel unter der Allmend. Nun kann das 250-Millionen-Projekt Ende Oktober besichtigt werden.

Drucken
Teilen
Auch die unterirdische Haltestelle Allmend kann besichtigt werden. (Bild: Dienststelle Verkehr und Infrastruktur)

Auch die unterirdische Haltestelle Allmend kann besichtigt werden. (Bild: Dienststelle Verkehr und Infrastruktur)

Es wird die letzte Möglichkeit sein, die beiden rund 1,6 Kilometer langen Hubelmatt- und Allmend-Tunnelabschnitte besichtigen zu können, wie die Staatskanzlei in einer Mitteilung schreibt. Die Tunnelportale sind am Samstag 29. Oktober von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag, 30. Oktober von 14.30 bis 17 Uhr für die Besucher geöffnet. Besichtigt werden kann der ganze Tunnel. Baufachleute der Implenia Bau AG, der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur sowie Vertreter der Zentralbahn stehen für Auskünfte zur Verfügung. Stände informieren über den Baufortgang sowie die angewendeten Bautechniken.

Am Sonntag, 30. Oktober von 9 bis 14.30 Uhr ist die Tunnelstrecke für die Läufer des Lucerne Marathon reserviert. Wer die Sportler auf ihrem Weg im Untergrund anfeuern will, kann dies in der neuen Haltestelle Allmend tun. Während des Marathons ist hier ein Zuschauerraum eingerichtet.

250 Millionen Franken Kosten

Der Ausbau und die Tieflegung der Zentralbahn in Luzern wurde Ende 2008 begonnen. Seither arbeiten täglich rund 100 Personen am Bauwerk. Zwischen dem Portal Geissenstein (Nähe Bushaltestelle Steghof) und dem Portal Mattenhof (beim Fliegerschuppen und Bocciodromo auf der Allmend) wird die Zentralbahn künftig unterirdisch geführt. Bei der Messe Luzern und der Swisspor-Arena gibt es künftig die neue Haltestelle Allmend. Die Kosten von rund 250 Millionen Franken für Ausbau und Tieflegung teilen sich die Kantone Luzern, Ob- und Nidwalden, die Stadt Luzern und der Bund.

Rückbau 2013

Ab 2012 werden bahntechnische Einrichtungen wie Gleise, Fahrleitungen und Signale eingebaut. Ende 2012 soll die Zentralbahn erstmals provisorisch durch die neue Tunnelstrecke geführt werden. 2013 erfolgt der Rückbau der heutigen, oberirdischen Linie sowie Anpassungsarbeiten im Bahnhof Luzern.

pd/rem