«ZENTRALSCHWEIZ AM SONNTAG»: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

In einem Monat ist es so weit: Am 7. September 2008 erscheint «Zentralschweiz am Sonntag», die Sonntagsausgabe der «Neuen Luzerner Zeitung», zum ersten Mal.

Drucken
Teilen
Das Erscheinungsbild der neuen Sonntagsausgabe. (Bild pd)

Das Erscheinungsbild der neuen Sonntagsausgabe. (Bild pd)

Seit Monaten arbeiten die Projektteams intensiv an der Realisierung der neuen Sonntagsausgabe. Jetzt konkretisiert sich das Produkt. Das Layout ist erstellt, die Inhalte sind festgelegt, der Marketingplan wird fein geschliffen, Inseratekampagnen sind gestartet, die Verträgerrouten definiert. Der Endspurt läuft auf Hochtouren, damit die Sonntagsausgabe am 7. September 2008 in der ganzen Zentralschweiz unter dem Titel «Zentralschweiz am Sonntag» mit einer Ausgabe für die Innerschweiz und einer Ausgabe für den Kanton Zug erscheinen kann.

Inhalte definiert
Die «Zentralschweiz am Sonntag» bietet eine kompetente Berichterstattung zu nationalen Themen, zu Sport und Kultur, aber vor allem auch einen regionalen Bund mit Nachrichten, Interviews und Service aus der Region und der ganzen Zentralschweiz. In ihrer Erscheinung wird die Sonntagsausgabe zudem einen klaren Bezug zur Ausgabe unter der Woche haben. Die Zeitung besteht aus sechs thematisch gewichteten Bünden in gewohntem Umfang und ist auf das Wesentliche konzentriert.

Die Bünde haben folgende Inhalte:

1. Überregionaler Bund
Der überregionale Bund lebt von der Aktualität in der Schweiz und im Ausland. Bei allem, was die Schweiz betrifft, wird der Fokus auf die Zentralschweiz gelegt. Auch die Kultur wird ihren Platz im ersten Bund haben.

2. Sport
Im Zentrum des Sport-Bundes steht das Samstagsgeschehen vom internationalen Sport bis zu allen wesentlichen regionalen Veranstaltungen. Regelmässig wird auch längerer Lesestoff zum Verweilen geboten.

3. Kantone
Der Regionalbund wird eines der Herzstücke der Zeitung sein. Er umfasst sowohl die wesentliche regionale Aktualität in der Zentralschweiz als auch regionale Hintergründe und vertiefte regionale Recherchen.

4. Markt
Der Markt-Bund setzt sich am Sonntag mit konkreten wirtschaftlichen Fragen des Alltags auseinander. Zum Beispiel: Wie gehe ich mit meinem Geld um, oder wie schütze ich mich in Fragen sozialer Sicherheit.

5. Piazza
Der Bund Piazza bietet ein sonntägliches Lesevergnügen mit stark ausgebauten, unterhaltenden Lesestoffen rund um die Themen Reisen, Wohnen, Essen und Trinken, Mode und weitere schöne Seiten des Lebens. Im 5. Bund findet sich auch ein ausgebautes Top-Fernsehprogramm.

6. Wissen
Der Wissen-Bund geht gezielt in die Tiefe und leuchtet Hintergründe des modernen Lebens mit konkretem Nutzwert für die Leserschaft aus. Beispiele sind Themen rund um Gesundheit, Medizin und Erziehungsfragen.

Die Sonntagsausgabe wird – weil sie einen starken regionalen Bezug hat – schwergewichtig in Eigenleistung hergestellt. Zu diesem Zweck werden neue Stellen in der Redaktion geschaffen, und das Mitarbeiternetz wird schweizweit ausgebaut. Bereits konnten neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewonnen werden. Umgekehrt werden auch Synergien mit der Ausgabe unter der Woche genutzt. Punktuell arbeitet die Redaktion auch mit der Sonntagsausgabe der «Mittellandzeitung» zusammen.

Neues Inseratekombi
Die Verlage von «Aargauer Zeitung/Limmattaler Zeitung», «Basellandschaftliche Zeitung», «Solothurner Zeitung», «Oltner Tagblatt» und «Zofinger Tagblatt» einerseits sowie der Verlag der «Neuen Luzerner Zeitung» andererseits haben beschlossen, gemeinsam ab dem 7. September 2008 eine Inseratekombination mit dem Namen «Sonntagspool» im Medienmarkt anzubieten. Die Medienpartner gewähren in ihrem Angebot den Inserenten einen Kombinationsrabatt von 10 Prozent auf kommerzielle Anzeigen und Prospektbeilagen und 5 Prozent auf Stellenanzeigen. Der «Sonntagspool» ist die erste Inseratekombination an einem Sonntag und startet im September 2008 mit einer Auflage von 320'000 Exemplaren. Er erreicht damit die grösste Auflage unter den Sonntagszeitungen. Die Verlage gehen mittelfristig von 780'000 Leserinnen und Lesern aus.

Frühzustellung ausgebaut
Die Sonntagsausgabe wird allen Abonnenten zugestellt. Zu diesem Zweck wird die Frühzustellung konsequent ausgebaut. Die «Zentralschweiz am Sonntag» ist um 7.30 Uhr im Briefkasten der Abonnentinnen und Abonnenten. In Ausnahmefällen - nämlich dort, wo eine Zustellung am Sonntag unmöglich ist, wird die Zeitung am Montag per Post geliefert.

Die neue Tourenplanung erwies sich als grosse Herausforderung. In Handarbeit wurden die Routen erarbeitet, berechnet und erfasst. 130 Verträgerinnen und Verträger wurden zusätzlich eingestellt. Die Adresszuteilung war vor allem in ländlichen Gegenden schwierig, wo die Häuser nur Flurnamen besitzen. Ein Geometer konnte einige «Knacknüsse» besonders in ländlichen Gegenden lösen. Insgesamt wurden 450 Touren zusammengestellt. 390 Verträgerinnen und Verträger sind bis heute im Einsatz, über 400 sollen es schliesslich sein. Rund 40 Verträger werden noch gesucht.

Mehr Zeit zum Lesen
Hinter dem Entscheid für eine Sonntagsausgabe steckt die Überzeugung, dass eine Regionalzeitung dem veränderten Leseverhalten Rechnung tragen muss. Schon seit Jahren weiss man, dass sich die Leserinnen und Leser am Sonntag mehr Zeit gönnen und dass der Genuss am Lesen in den Vordergrund rückt. Entsprechend wirbt die neue Kampagne der «Zentralschweiz am Sonntag» für ein entspanntes Lesevergnügen. Der Sonntag ist erholsamer Kontrapunkt zum immer hektischeren und stark elektronisch geprägten Informationsverhalten unter der Woche geworden. Auch der Marktanteil im Werbemarkt hat sich kontinuierlich zu Gunsten der Sonntagstitel verschoben. An dieser Entwicklung wollen die LZ Medien mit der «Zentralschweiz am Sonntag» ebenfalls teilhaben. Im Werbemarkt stösst das neue Produkt denn auch auf grosses Interesse. Die Kampagne mit dem eleganten Schwan, der vor der Kapellbrücke schwimmt, wirbt mit dem Slogan: «Inserieren Sie dort, wo man sich noch etwas gönnt.»

Bettina Schibli/Neue LZ