Zentralschweiz
Heftige Gewitter führen zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen – massiver Murgang am Zugerberg

Am frühen Mittwochabend zogen wieder Gewitter über die Zentralschweiz, die viel Niederschlag mit sich brachten.

Merken
Drucken
Teilen

Im Kanton Luzern ist es zwischen Schüpfheim und Flühli aufgrund eines Gewitters in der Lammschlucht zu einem Erdrutsch gekommen. Daher war die Hauptstrasse am Mittwochabend in beiden Richtungen gesperrt, schreibt der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die Luzerner Polizei bestätigte gegenüber unserer Zeitung den Vorfall. Abklärungen waren am Abend noch im Gange.

In Meggen hagelte es stark, wie ein Leser unserer Zeitung mitteilte. Er schrieb zu diesem Bild: «Der Spielplatz war nach dem ersten Donner in Sekunden leergefegt und ebenso schnell in ein Eismeer verwandelt.»

In Meggen hagelte es am Mittwoch.

In Meggen hagelte es am Mittwoch.

Bild: Stefan Kunz

Auf der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Schwyz gingen innert zwei Stunden 20 Notrufe ein, wie die Polizei mitteilt. Wegen Wassereinbrüchen in Kellergeschossen und Tiefgaragen mussten die Feuerwehren von Tuggen, Schübelbach, Lachen, Altendorf, Sattel sowie die Stützpunktfeuerwehren von Pfäffikon und Küssnacht aufgeboten werden.

Ein Hang im Kanton Schwyz führte viel Wasser mit sich.

Ein Hang im Kanton Schwyz führte viel Wasser mit sich.

Bild: Kantonspolizei Schwyz

In Sattel und Galgenen standen zudem die Strassenunterhaltsdienste wegen überfluteter Strassen im Einsatz.

Ein Video aus Morgarten.

Video: PilatusToday/Leser
Überflutete Strassen in Schwyz.

Überflutete Strassen in Schwyz.

Bild: Kantonspolizei Schwyz

Die Aufräumarbeiten dauerten im Kanton Schwyz mehrere Stunden, wie der Bote der Urschweiz schreibt.

Video: Geri Holdener/ Bote der Urschweiz

Zwischen 17 und 18.15 Uhr erreichte die Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei rund ein Dutzend Meldungen von überfluteten Kellern, Waschküchen, Garagen und Strassen. Betroffen waren die Ortschaften Oberwil, Zug, Oberägeri und Morgarten.

Am Zugerberg löste der Starkregen einen massiven Murgang aus. Die Geissbodenstrasse musste in der Folge zwischen der Talstation Schönegg und dem Widishof gesperrt werden. Die Strasse ist bis auf Weiteres weder für Fahrzeuge noch für Fussgänger passierbar. Wie lange die Sperrung andauern wird, ist noch nicht bekannt.

Der Murgang am Zugerberg.

Der Murgang am Zugerberg.

Bild: Zuger Polizei

Wegen Wasser und Geröll musste auch die Sattelstrasse zwischen Morgarten und Sattel zwischenzeitlich gesperrt werden. Diese Strassensperrung konnte jedoch kurz vor 20 Uhr wieder aufgehoben werden. Die Feuerwehren der betroffenen Gemeinden standen während einer längeren Zeit im Einsatz. Personen wurden keine verletzt.

Bild: Zuger Polizei

Bild: Zuger Polizei

Bild: Zuger Polizei

Bild: Zuger Polizei

(zfo)