Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZENTRALSCHWEIZ: Jetzt beginnt die 420-Tonnen-Seerose zu blühen

Auf der riesigen Gästival-Seerose werden derzeit die Blütenblätter montiert. Klar ist nun auch: Es kommt zu Mehrkosten.
Yasmin Kunz
Per Kran werden die gigantischen Blütenblätter-Spitzen auf die Seerose gehoben. Diese dient im Sommer als Eventbühne auf dem Vierwaldstättersee. (Bild Pius Amrein)

Per Kran werden die gigantischen Blütenblätter-Spitzen auf die Seerose gehoben. Diese dient im Sommer als Eventbühne auf dem Vierwaldstättersee. (Bild Pius Amrein)

Yasmin Kunz

Wer in letzter Zeit über den Werftsteg beim Inseli in Luzern spazierte, konnte den riesigen, rosafarbenen Stahlkoloss nicht übersehen. Das Ungetüm erinnerte an eine schwimmende Stierkampfarena. Seit gestern nun nimmt es seine vorgesehene Form an – nämlich die einer Seerose. «Drei von acht Blättern konnten montiert werden», sagt Pius Barmet, Leiter Marketing und Verkauf von Shiptec, einer Tochtergesellschaft der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee. «Die in der Werft zusammengefügten Blattspitzen werden mit dem Kran auf den oberen Gerüstrand gesetzt und eingehängt.» Eingekleidet wird das Gerippe unterhalb der Blütenspitzen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Die Seerose des Gästivals am 17. März 2015. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)
Als der Fotograf eintrifft, hat die schwimmende Rose gerade mal ein einziges Blütenblatt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Doch das zweite hängt schon am Kranhaken. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Jedes Rosenblütenblatt wiegt zwei Tonnen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Achsen werden eingehängt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Blätter der Rose werden dereinst das Publikum vor Regen schützen können. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Noch gibt es lauter Einzelteile. (Bild: Pius Amrein (Neue LZ))
Monteure nehmen das dritte Rosenblatt in Angriff. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Vorsichtig legen die Monteure ein Deckblech zurecht. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die schwimmende Seerose für das "Gästival" wird bei der Werft in Luzern zusammengebaut. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Auch dieses Blech passt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
So siehts dann aus: In der Rose laufen Publikumsspektakel. (Bild: pd)
Die Gästival Seerose mit geöffneten Blättern. (Bild: pd)
Die Gästival Seerose mit geschlossenen Blättern. (Bild: pd)
So wird die Gästival Seerose von aussen aussehen. (Bild: pd)
40 Bilder

Die Seerose erhält ihre Blätter

Ein Blatt wiegt zwei Tonnen

Die Seerose wird das Herzstück des Tourismusprojekts Gästival, welches dieses Jahr zum Jubiläum «200 Jahre Gastfreundschaft Zentralschweiz» ins Leben gerufen wurde. Sie dient als Eventbühne für Konzerte, Theater oder Comedyveranstaltungen. Bis zu 700 Personen sollen in der Seerose Platz finden. Nebst einer Tribüne soll sie auch einen Gastrobereich beherbergen.

Acht Blütenblätter krönen das Konstrukt dereinst. Jede davon ist zwei Tonnen schwer und einklappbar. Damit soll ein optimaler Schutz gegen Wind und Regen geboten werden. «Nur rund eine Minute dauert es, bis ein Blatt ein- oder aufgeklappt ist», sagt Barmet.

Drei Millionen reichen nicht

Die gesamte Seerose hat einen Durchmesser von 48 Metern und ist 16 Meter hoch. Zum Schwimmen gebracht wird sie von Pontons. Laut Barmet ist man mit den Bauarbeiten der Seerose auf Kurs. «Anfang April werden wir mit der Innenausstattung beginnen.» Nicht auf Kurs ist man mit den Kosten. Die Planungs- und Baukosten hat Shiptec mit drei Millionen Franken veranschlagt. Das Budget wird für den Bau der Seerose allerdings nicht ausreichen. Barmet sagt: «Einerseits gab es kleinere Änderungen während des Baus, welche mit Gästival abgesprochen wurden. Andererseits wurde mehr Material für den Stahlbau benötigt.» Gemäss Barmet belaufen sich die Mehrkosten bisher auf zirka 50 000 Franken. Klar ist hingegen: Die Mehrkosten werden kein Loch in die Gästival-Kasse reissen. Dessen Medienbeauftragter Stefan Ragaz sagt dazu: «Die drei Millionen gelten für uns. Wir haben mit Shiptec einen Generalunternehmervertrag abgeschlossen.»

Am 29. Mai kann die Seerose erstmals betreten werden. Bis 21. Juni liegt sie in Luzern vor Anker. Anschliessend folgen die Standorte Stansstad, Brunnen, Alpnachstad, Flüelen und Vitznau.

Die Seerose bietet bis zu 465 Sitzplätze. (Bild: PD)
Die Blütenblätter lassen sich zum Schutz vor Wind und Wetter einklappen. (Bild: PD)
Die Seerose ist Bühne für Konzerte, Theatervorführungen und andere kulturelle Veranstaltungen. (Bild: pd)
Mitten in der Naturkulisse des Vierwaldstättersees schwimmt die riesige Seerose. (Bild: PD)
Die Seerose bietet unter der Arena einen Gastronomiebereich. (Bild: PD)
Der neue Waldstätterweg, den es ab 2015 gibt, wird eine klassische Fernwanderroute sein, die sich ganz oder in Teilen, auch in Tagesetappen, erleben lässt. (Bild: PD)
Die Kantone Uri, Schwyz, Luzern, Ob- und Nidwalden haben sich zu einem Trägerverein zusammengeschlossen, um mit Beteiligung des Bundes und Unterstützung von Privaten die 200-jährige Tourismusgeschichte der Region zu feiern. 1815 entstanden die ersten Bauten des modernen Tourismus. Auf dem Bild : Das "Wirtshaus" des Arther Tuchschneiders und Rigiführers Joseph Martin Bürgi (1778 - 1833) war das erste Berghotel der Zentralschweiz. Die Ansicht stammt aus dem Jahr 1819. (Bild: PD)
Der "Goldene Adler" in Küssnacht am Rigi war 1816 das erste Seehotel am Vierwaldstättersee - hier in einer Ansicht von 1840. (Bild: PD)
8 Bilder

Eine Seerose auf dem Vierwaldstättersee

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.