ZENTRALSCHWEIZ: LZ mit Rekordumsatz, aber Gewinneinbruch

Die LZ Medien haben 2008 einen Rekordumsatz erzielt. Der Konzerngewinn ging hingegen deutlich zurück.

Drucken
Teilen
Der Hauptsitz der LZ Medien an der Maihofstrasse in Luzern. (Bild Peter Appius/Neue LZ)

Der Hauptsitz der LZ Medien an der Maihofstrasse in Luzern. (Bild Peter Appius/Neue LZ)

Die LZ-Gruppe, zu der auch die Onlineplattform Zisch gehört, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2008 einen Rekordumsatz von 157,3 Millionen Franken. Das sind 8,2 Millionen oder 5,5 % mehr als im Vorjahr, wie die LZ Medien am Mittwoch mitteilten.

Das Umsatzwachstum resultiert hauptsächlich aus Akquisitionen/Neukunden im Bereich Druck und Fachverlage sowie den Umsätzen des im September 2008 lancierten Zeitungstitels "Zentralschweiz am Sonntag".

Operativer Gewinn trotz Aufbaukosten
Mit 21,8 Millionen Franken sei der operative Gewinn «respektabel» ausgefallen, heisst es in der Medienmitteilung weiter. Dies insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Marktbedingungen und den Aufbaukosten für die Neulancierung der «Zentralschweiz am Sonntag».

Aufgrund der Finanzkrise seien jedoch hohe Buchverluste bei den Wertschriftenanlagen zu verzeichnen. Unter dem Strich beträgt der Konzerngewinn 0,6 Millionen Franken, was im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 14,3 Millionen bedeutet.

Wechsel an der Unternehmensspitze
Die LZ-Gruppe beschäftigte per Ende 2008 570 Mitarbeiter, die sich 479 Stellen teilten. Die Generalversammlung des Unternehmens findet am 19. Mai im KKL Luzern statt. Dann soll der heutige Verwaltungsratsdelegierte Erwin Bachmann den bisherigen Präsidenten Hans Kaufmann an der Spitze des Unternehmens ablösen.

pd/bac

LZ Medien 2008