ZENTRALSCHWEIZ: Mexiko-Grippe: Feuerwehren sind alarmiert

Die Feuerwehren in der Zentralschweiz rüsten sich für die drohende Pandemie wegen der Mexiko-Grippe. Die Kernfrage lautet: Wie können sie im Falle von Massenerkrankungen ihren Aufgaben nachkommen?

Drucken
Teilen
Die Stützpunktfeuerwehr Stans im Einsatz. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Die Stützpunktfeuerwehr Stans im Einsatz. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Peter Gautschi, der Feuerwehrinspektor des Kantons Obwalden, kann sich vorstellen, ehemalige Feuerwehrleute zu reaktivieren: «Voraussetzung dafür wäre allerdings, dass die betreffenden Personen noch nicht allzu lange im Ruhestand sind.» Auch in den Kantonen Zug und Uri wird diese Option geprüft, während sie in der Stadt Luzern nicht in Frage kommt.

ds.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.