ZENTRALSCHWEIZ: Wirte wollen Patent zurück

Jahrelang galt die Wirteprüfung als alter Zopf. Doch jetzt dreht der Wind – in Zug, Schwyz und Uri. In Luzern zahlt es sich aus, dass man bislang stets am Wirtepatent festgehalten hat.

Robert Knobel
Drucken
Teilen

Nachdem etliche Kantone das Gastronomiewesen liberalisiert haben, wollen die Gastroverbände wieder zurück zur Wirteprüfung mit Patent. So beispielsweise in Zug, Schwyz und Uri. Im Zuger Kantonsrat soll demnächst ein entsprechender Vorstoss eingereicht werden, wie Barbara Schneider, Präsidentin von GastroZug, auf Anfrage der «Neuen Luzerner Zeitung» bestätigt. Man sei nicht glücklich mit der aktuellen Situation, so Schneider.

Kebab-Bude bis Edelrestaurant

Luzern hingegen ist plötzlich in einer Vorreiterrolle – hier wurde das Wirte-patent gar nie abgeschafft und gilt für sämtliche Gastrobetriebe, von der Kebab-Bude bis zum Edel-Restaurant. Das sei auch richtig so, sagt Patrick Grinschgl, Präsident der Sektion Region Luzern von GastroLuzern. Bei der Wirteprüfung gehe es um «elementare Kenntnisse», über die einfach jeder verfügen müsse.

Auch in den Kantonen Ob- und Nidwalden müssen die Wirte über ein Patent verfügen.