ZENTRALSCHWEIZER FIRMEN: Vom CEO bis zur Putzfrau sind alle per Du

Mit jedermann auf Du und Du. Was die Swisscom diese Woche einführt, ist bei einer Firma in Luzern schon lange Alltag.

Drucken
Teilen
Der Sandvik-Firmengebäude am Alpenquai in Luzern : Hier sind alle miteinander per Du. (Bild pd)

Der Sandvik-Firmengebäude am Alpenquai in Luzern : Hier sind alle miteinander per Du. (Bild pd)

In Luzern kennt die Firma Sandvik Santrade die Philosophie vom allgemeinen Du schon lange. Personalmanagerin Trudi Karli sagt: «Vom CEO bis zur Putzfrau sind bei uns alle per du.» Der Grund dafür liegt beim Standort des Mutterhauses in Schweden. «In Schweden sprechen sich praktisch alle mit Vornamen an. In diesem Land denken die Menschen viel weniger in Hierarchien», sagt Karli, und das habe sich halt auch auf die Firmenkultur in Luzern ausgewirkt. «Dadurch haben wir wahrscheinlich ein kollegialeres Verhältnis als in andern Betrieben.» Vorgeschrieben werde das Du aber nicht. Wenn sich jemand nicht wohl fühle, könne er beim Sie bleiben.

Meistens du
Zentralschweizer Firmen sind da zurückhaltender. Der Milchproduzent Emmi gibt keine internen Weisungen über die Ansprechformen heraus. Pressesprecherin Ruth Stadelmann betont aber: «Bei Emmi sagen sich die meisten Mitarbeiter du. Zwei, die zusammen Käse herstellen, nennen sich ganz natürlich beim Vornamen.»

Stefan Roschi

Wie es andere Zentralschweizer Firmen mit dem Du handhaben, lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.