SVP-Plakate zur Begrenzungsinitiative in der Stadt Luzern zerstört – Partei prüft rechtliche Schritte

In der Stadt Luzern sind mehrere Plakate der Begrenzungsinitiative zerstört worden. Die kantonale SVP geht von einer koordinierten Aktion aus und prüft rechtliche Schritte.

Drucken
Teilen
Eines der Plakate.

Eines der Plakate.

Bild: PD

(zfo/jwe) «Trauerspiel in der Stadt Luzern», mit diesem Titel hat die SVP Kanton Luzern am Donnerstagabend eine Mitteilung verschickt. Dazu eine Auswahl an Bildern, die zerstörte Plakate zur Begrenzungsinitiative zeigen:

3 Bilder

Von der Allmend über das Tribschenquartier bis zur Baselstrasse und Maihof seien fast alle Plakate zur Begrenzungsinitiative zerstört worden, schreibt die SVP Kanton Luzern in einer Mitteilung. Und weiter:

«Da fast alle Plakate im gleichen Zeitraum und grossflächig verschandelt wurden, gehen wir davon aus, dass es sich um eine koordinierte Aktion handelte.»

Man werde deshalb rechtliche Schritte prüfen. Es sei unverständlich, dass der demokratische Prozess mit Straftaten zu behindern versucht werde.

Mehr zum Thema
Ratgeber

Darf ich ein politisches Plakat am Balkon aufhängen?

Ich (m, 25) bin politisch aktiv und engagiere mich für die kommenden Abstimmungen. Ich habe deshalb am Balkon meiner Mietwohnung entsprechende Plakate aufgehängt. Nun verlangt mein Vermieter, dass ich diese entferne. Widerspricht das nicht dem Recht der Meinungsfreiheit? Wie verhält es sich diesbezüglich am Arbeitsplatz?
Hugo Berchtold, Redaktion Ratgeber