Zu hohe Naphtalin-Werte: Ebikon beginnt mit Bau provisorischer Schulräume

Neben dem Schulhaus Höfli soll diese Woche mit dem Bau eines provisorischen Ersatzes begonnen werden. Ende Oktober sollen ihn die Schüler beziehen können.

Drucken
Teilen
Auf dem Fussballfeld neben dem Schulhaus Höfli wird das Provisorium errichtet. (Bild: Gemeinde Ebikon)

Auf dem Fussballfeld neben dem Schulhaus Höfli wird das Provisorium errichtet. (Bild: Gemeinde Ebikon)

Diese Woche beginnt die Gemeinde Ebikon mit dem Bau eines Schulhaus-Provisoriums als Ersatz für das Schulhaus Höfli, wie die Gemeinde am Montag mitteilt. Das Schulhaus ist mit zu hohen Naphtalin-Werten belastet, weshalb darin mittlerweile kein Unterricht mehr stattfindet. Das Schulhaus Höfli soll mittelfristig abgerissen werden.

Der provisorische Bau auf dem Fussballfeld des Höflis werde zwölf Schulzimmer, vier Gruppenräume und einige Nebenräume umfassen. Während der Herbstferien, die Ende September beginnen, werden die Module errichtet. Fertig gebaut sein soll das Provisorium bis am 13. Oktober. Ab Ende Oktober soll darin dann der Unterricht stattfinden.

Derzeit werden die Schüler des Höflis in anderen Schulhäusern unterrichtet. Die acht Klassen besuchen bis nach den Herbstferien die Schulhäuser Feldmatt und Wydenhof sowie das Haus Sonnegärtli neben dem Känzeli.

Bäume müssen weichen

Aus Sicherheitsgründen werden für den provisorischen Bau vier Hainbuchen gefällt, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Bäume sollen mittelfristig ersetzt werden.

pd/lur