ZUBRINGER RONTAL: Zubringer Rontal: Bohrmaschine angedreht

Die Bauunternehmer des Zubringers Rontal haben mit dem maschinellen Ausbruch des Pilotstollens begonnen. Nach einem kleinen Festakt, dem Andrehen, setzte sich die nach vollständiger Montage rund 60 Meter lange Tunnelbohrmaschine um 14 Uhr in Bewegung.

Drucken
Teilen

Der maschinelle Vortrieb des Pilotstollens mit einem Durchmesser von 3.65 Metern erfolgt vom Rontal aus in Richtung Reusstal. Für die Untertagbaustrecke von rund 700 Metern sind – vorausgesetzt es treten keine unerwarteten geotechnischen Schwierigkeiten auf – rund zwei Monate veranschlagt, wie die Staatskanzlei mitteilt.

Der Pilotstollen erfüllt drei Zwecke für die Tunnelhauptarbeiten ab 2009: Die lufthygienischen Grenzwerte können während des Tunnelausbruchs sicher eingehalten werden, die Erschütterungen werden begrenzt und – wichtig für die Sicherheit – die Geologie wird lückenlos im Voraus erkundet.

Beim Autobahnzubringer handelt es sich um eine zweispurige Strasse, die die A14 durch einen 900 Meter langen Tunnel unter dem Hundsrück sowie über eine 160 Meter lange Brücke über Ron und SBB- Trassee mit der Kantonsstrasse im Rontal verbindet. Die Hauptarbeiten für den Tunnel sind für 2009 vorgesehen. Der Zubringer und der Autobahnanschluss kosten 126 Mio. Franken. Sie sollen Ende 2010 eröffnet werden.

scd/sda