Zürcher staunen über den Humor der Luzerner

Am Bärteliessen zählte der Zürcher Zunftmeister Martin Eckert zu den Ehrengästen. Bereits sein Grossvater wurde eingeladen.

Drucken
Teilen
Fritschivater Karl Bucher mit Gattin Margaret bei der Parade vor dem KKL. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Fritschivater Karl Bucher mit Gattin Margaret bei der Parade vor dem KKL. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Martin Eckert, der Zunftmeister der Stadtzürcher Zunft Hottingen, ist gestern gerne nach Luzern ans Bärteliessen angereist. Bei den Eckerts haben die Besuche in die Zentralschweizer Metropole Tradition. Bereits Grossvater Fritz und Vater Peter standen vor Jahrzehnten einmal auf der Gästeliste der Zunft zu Safran. Martin Eckert erinnert sich: «Darüber wurde am Familientisch natürlich gesprochen.» Dem Zürcher hat der Tag bei der Zunft zu Safran in Luzern sichtlich Spass bereitet. Er erklärt warum: «Die Luzerner sind einfach festfreudiger als die Zürcher. Der Humor der Innerschweizer ist direkter. Das Ganze ist geprägt durch weniger Konventionen als bei uns.»

Zunft zur Safran mit ihrem Zunftmeister Karl Bucher beim KKL. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
14 Bilder
Martin K. Eckert, Zunftmeister Zunft Hottingen; Konrad Graber, Ständerat; René Zeller, Stv. Chefredaktor Neue Zürcher Zeitung und Diego Yanez, Chefredaktor TV SRG SSR (von links). (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ

Zunft zur Safran mit ihrem Zunftmeister Karl Bucher beim KKL. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Fritschivater reist nach Zürich

Eckert bedankt sich für die Einladung nach Luzern unter anderem mit einer Gegeneinladung. Am diesjährigen Sechseläuten wird nämlich Fritschivater und Zunftmeiser der Zunft zu Safran, Karl Bucher, auf Einladung der Hottinger am Sechseläutenumzug mitmarschieren. Eckert wünscht den Luzernern für die Fasnachtstage «schönes Wetter» und viele «schöne Frauen». Die Frauen seien im Übrigen, das will der Zürcher Zöifter gestern bereits festgestellt haben, «offensiver» als in seiner Heimatstadt. Sichtlich Freude bereitete das Bärteliessen gestern auch Fritschivater Karl Bucher: «Als ich heute beim KKL in der Kutsche ankam und all die vielen Freunde anwesend waren, kamen bei mir wirklich die Emotionen hoch.» Ein Fritschivater wird von seiner Zunft nicht gefragt, ob er das Amt annehmen will oder nicht. Es ist eine Aufgabe, die viel Zeit beansprucht und ein nicht unerhebliches finanzielles Engagement nach sich zieht. Wie viel das ist? Karl Bucher: «Über das Finanzielle reden wir nicht.» Bucher freut sich bereits auf die zahlreichen Heimbesuche, die er antreten wird. «Bei diesen Anlässen werden mir die Aufwendungen tausendfach zurückgegeben.» Beim Bärteliessen waren neben dem Zürcher Zunftmeister Martin Eckert der Luzerner Ständerat Konrad Graber und Diego Yanez, Chefredaktor des Schweizer Fernsehens, als Ehrengäste anwesend.

Thomas Heer