Polizei nimmt Drogendealer in Küssnacht und Ebikon fest

Die Festnahme eines Drogendealers führte die Zuger Ermittler auf die Spur eines weiteren Betäubungsmittelhändlers. Beide Männer befinden sich in Untersuchungshaft.

Hören
Drucken
Teilen

(dvm) Am Dienstag, 4. Februar 2020, haben Einsatzkräfte der Zuger Polizei zwei Betäubungsmittelübergaben in Rotkreuz und Küssnacht (SZ) beobachtet. Wenig später haben sie den Dealer im Zentrum von Küssnacht verhaftet, wie es in einer Mitteilung heisst. Der 21-jährige Mann aus Kroatien hatte eine Kleinmenge Kokain bei sich. Bei der Hausdurchsuchung an seinem Wohnort in Rotkreuz fanden die Polizisten Betäubungsmittelutensilien sowie weitere Kleinmengen von Kokain und stellten diese sicher.

Die Ermittlungen ergaben Hinweise auf einen weiteren Mann, der ebenfalls mit Betäubungsmitteln handelt. Als die Einsatzkräfte die Wohnung dieses Mannes, eines 21-jährigen Türken, in Ebikon (LU) durchsuchten, fanden sie 7000 Franken Bargeld, rund 75 Gramm mutmassliches Kokain sowie diverse Utensilien wie eine Waage, Klarsichtfolien und ein Mobiltelefon. Aufgrund des sichergestellten Materials ist er dringend tatverdächtigt, unbefugt Handel mit Betäubungsmitteln (mutmasslich Kokain) betrieben zu haben. Der Mann wurde festgenommen. Das Zwangsmassnahmengericht hat für beide Männer Untersuchungshaft angeordnet.

Beide mutmasslichen Drogendealer müssen sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Der kroatische Staatsangehörige stand bei seiner vorläufigen Festnahme zudem unter Kokaineinfluss. Weil er zuvor mit dem Auto unterwegs war, wird er sich auch wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten müssen.