Zukunft des Schulhauses Gabeldingen ist offen

Der Gemeinderat Kriens möchte den Schulraum auf Gabeldingen sichern. Ob dies jedoch möglich sein wird, ist derzeit noch alles andere als klar.

Drucken
Teilen
Der Krienser Gemeindeammann Matthias Senn im Schulhaus Gabeldingen, das aus Sicherheitsgründen geschlossen werden musste. (Bild: Roger Gruetter/Neue LZ)

Der Krienser Gemeindeammann Matthias Senn im Schulhaus Gabeldingen, das aus Sicherheitsgründen geschlossen werden musste. (Bild: Roger Gruetter/Neue LZ)

Noch steht nicht fest, ob das marode Schulhaus saniert wird oder nicht. Klar ist aber: Eine einfachste Renovation, um den Schulbetrieb auf Gabeldingen bald wieder aufnehmen zu können, ist nicht möglich. «Die Instandsetzung des Allernotwendigsten ist aus technischen Gründen auszuschliessen», heisst es in der Antwort des Gemeinderates auf die Interpellation «Zukunft Schulhaus Gabeldingen» von Judith Luthiger. So müssten beispielsweise die Decken und Installationen erneuert werden. Auf jeden Fall aber müsse für eine Renovation mit einer Bauzeit von mehreren Monaten gerechnet werden.

Kosten: Schätzungen, aber keine Zahlen

Wieviel eine vollständige und werterhaltende Renovation des Schulhauses kostet, wir gemäss Gemeinderat derzeit abgeklärt. Zwar gebe es aktuell Schätzungen, aber keine konkreten Zahlen.

Noch will sich der Gemeinderat nicht festlegen, ob der das Schulhaus Gabeldingen gemäss Schulraumplanung erhalten, oder ob er eine andere Strategie verfolgen will. Allerdings werde er «die strategisch wichtigen Entscheide im Zusammenhang mit dem Schulhaus Gabeldingen rasch fällen». Unter anderem seien die zukünftigen Schülerzahlen ein wichtiges Kriterium, ob der Schulbetrieb auf Gabeldingen aufrecht erhalten werden soll.

Drei mögliche Szenarien

In seiner Antwort hält der Gemeinderat fest, dass er mit dem heutigen Wissensstand die Sicherung von Schulraum auf Gabeldingen favorisiere. Falls der Schulbetrieb auf Gabeldingen langfristig aufrecht erhalten werde, wolle der Gemeinderat die Gesamterneuerung des Gebäudes so vorantreiben, dass der Schulbetrieb wenn möglich nach den Sommerferien 2012 wieder gestartet werden kann.

Falls der Schulbetrieb auf Gabeldingen nur noch kurz- oder mittelfristig (5 bis10 Jahre) aufrecht erhalten werde, könnte ein Pavillon auf Gabeldingen eine interessante Übergangslösung sein. Diese Kosten würden zur Zeit geprüft.

Falls auf das Schulhaus Gabeldingen verzichtet wird, werden die Schüler ab Schuljahr 2012/2013 definitiv in anderen Schulanlagen unterrichtet. Dafür müsste in diesen Anlagen zusätzlicher Raum geschaffen werden.

Der Entscheid über die Weiterführung des Schulbetriebes auf Gabeldingen und die Gesamterneuerung des Gebäudes hat Konsequenzen auf die Investitionsrechnung 2012 und die Finanzplanung. «Leider können die Zahlen heute noch nicht präsentiert werden», so der Gemeinderat.

Das Schulhaus Gabeldingen musste nach den Herbstferien aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Bis auf weiteres wurden die 74 Kinder und die Lehrpersonen der vier Klassen des Schulhauses Gabeldingen auf andere Schulhäser verteilt.

pd/zim