ZUNFT AN DER REUSS: Küssnachter führt Luzerner Zunft

Bei strahlend schönem Wetter zogen am Samstag die Mitglieder der Zunft an der Reuss durch die Stadt. Angeführt von den fasnächtlichen Klängen der Guuggenmusig Rotseemöven Littau, marschierten die Zünftler vom Schwanenplatz durch den Löwengraben und die Weggisgasse zum Rathaus.

Drucken
Teilen
Reuss-Zunftmeister Rico Sabater mit Frau Yvonne und Tochter Cécile nach der Inthronisation (Mitte vorne). Hinter ihnen die Weibel Albert Kunz und weitere Zünftler. (Bild Jasmin Lüthi/Neue LZ)

Reuss-Zunftmeister Rico Sabater mit Frau Yvonne und Tochter Cécile nach der Inthronisation (Mitte vorne). Hinter ihnen die Weibel Albert Kunz und weitere Zünftler. (Bild Jasmin Lüthi/Neue LZ)

Mittendrin der Zunftmeister 2008, Rico Sabater. Geschmückt mit den traditionellen Insignien des Zunftmeisters und dem Zünftlerhut, lauschte er zusammen mit einigen hundert Schaulustigen dem Konzert der Rotseemöven.

Rosen und Kaffee, Punsch und Schokolade wurden an die Menschen verteilt, bevor der Tross mit den rund zwanzig Zunftherren in die Seeburg weiterzog und die Tour d?honneur abschloss. Dort fand abends die Inthronisation statt mit einem rauschenden Fest bis in die frühen Morgenstunden.

Erstmals wieder eigener Wagen
Rico Sabater, der im November zum Meister der Zunft «für die Pflege der Freundschaft, der Geselligkeit und der Wohltätigkeit» 2008 gewählt wurde, wohnt in Küssnacht und führt dort eine Autogarage. Er freut sich auf sein Regentenjahr: «Mit dem 75-Jahr-Jubiläum der Zunft ist dies sicher ein spezielles Jahr.» Im Mai wird es zu diesem Anlass eine neue Fahne geben, die während einer Ländlermesse gesegnet wird. Zudem wird die Zunft an der Reuss erstmals seit einigen Jahren wieder mit einem eigenen Wagen präsent sein. «Und dies gleich an vier Umzügen in Luzern, Kriens und Meggen», freut sich Sabater. Daneben finden natürlich auch die üblichen Anlässe der Zunft an der Reuss wie die St.-Karli-Fasnacht (früher Altersfasnacht) oder am Schmutzigen Donnerstag das Morgenessen auf dem Weinmarkt statt.

Stefan Schütz