Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ZUNFT ZUR EMME: Emmer Fasnachtskönig «gibt Gas»

Acht Stunden dauerte die Inthronisation des Emmer Zunftmeisters. Dazu gab es Gebranntes und viele Glückwunsch­telegramme.
Inthronisation des neuen Zunftmeisters Jürg Looser (mitte) mit seiner Frau Barbara und Weibel Markus Lüchinger (rechts). (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ) NLZ Boris Bürgisser Boris Bürgisser(Neue LZ)

Inthronisation des neuen Zunftmeisters Jürg Looser (mitte) mit seiner Frau Barbara und Weibel Markus Lüchinger (rechts). (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ) NLZ Boris Bürgisser Boris Bürgisser(Neue LZ)

Der 48-jährige Emmer Unternehmer Jörg Looser erlebte am Samstag im «Gersag» vor 165 Gästen seinen ersten grossen Auftritt als 25. Zunftmeister der Zunft zur Emme: Zusammen mit Gattin Barbara und dem Weibelpaar Markus und Luzia Lüchinger wurde der Inhaber von Looser Optik feierlich inthronisiert und offiziell auf den Fasnachtsthron gehievt.

Vom thailändischen Apéro bis zum «Schlummerbecher» begleitete eine mehrstündige Show das Fest zu Ehren des Jubiläumszunftmeisters. Musikalisch untermalt von Chäbu Ming, mit Gags am laufenden Band bereichert vom Kleinkunstkönig 2009, Sir Joe Sergio Sardella. Fasnachts- und Kunstkönig hatten also ihre grosse Plattform.

Nachwuchssorgen
Die Zunft zur Emme ist zwar die einzige Zunft in Emmen, aber inzwischen mit noch 19 Aktiven trotzdem eine kleine Gesellschaft geworden, die sich dringendst um Nachwuchs bemühen muss. Nichtsdestotrotz: Sie hat ihrem Höchsten unter der Regie von Bernardo Capoferri ein grosses Fest bereitet und auch den Gästen eine tolle Show geboten.

In den Reigen des Gratulationscours stellten sich das Emmer Fasnachtskomitee, die Ameisi-Zunft Rothenburg, die Mättli-Zunft Littau, die Höckeler-Zunft Neuenkirch, das Toggeli-OK mit Vertretern des grössten Emmer Fasnachtsballs. Und mit fasnachtslaunigen Sprüchen gesellten sich sowohl Einwohnerratspräsident Hans Schwegler wie auch Baudirektor Josef Schmidli in die Reihen der Gratulanten.

«Als amtsjüngstes Gemeinderatsmitglied bin ich zum Fest delegiert worden und darf erst noch eine erstmalige Spende von 500 Franken zum Geburtstag mitbringen», freute sich Schmidli zum Schluss seiner in Versform gehaltenen Rede. Und: «Schande über mich, der gar kein so echter Fasnächtler ist.» Was sich aber noch ändern kann.

Wohnhaft in Küssnacht
Zur Show trugen unter anderem auch die Rigileute bei: Der waschechte Emmer Looser wohnt mittlerweile in Küssnacht, ist Bezirksrichter und Mitglied der altehrwürdigen Gesellschaft, und so war es denen gerade recht, ihren «ab und zu Abwesenden» mit der Sänfte auf die Bühne zu tragen und die Gäste mit Gebranntem zu verwöhnen.

Auch für «Kari vom Werkhof» von der Zunft zur Emme schlug die grosse Stunde – er führte gleich mehrere Darbietungen auf. Zudem trafen Telegramme aus aller Welt von Prominenten ein, um ihm zur Inthronisation zu gratulieren. Auch die 60-jährige Chatzemusig aus Luzern war anwesend – Looser ist ein ehemaliges Mitglied – und schränzte dem Zunftmeister so einiges um die Ohren.

Das «Gersag» wackelte – aber als die Kleinstformation der Happy Pipers ihren Auftritt hatte, lenkte sich alles wieder in ruhigere Bahnen: Looser hat das Feuer der Fasnacht entfacht – er kann mit seinen Zunftkollegen nun ruhig den närrischen Tagen entgegenfiebern. «Wir werden jetzt richtig Gas geben», freute sich Jörg Looser auf die kommenden Aufgaben.

Rolf Willimann

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.