ZUSAMMENSCHLUSS: Entlebuch: Fusions-Vorvertrag unterschrieben

Die Gemeindebehörden der vier Luzerner Gemeinden Entlebuch, Flühli, Hasle und Schüpfheim haben einen Fusions-Vorvertrag unterschrieben. Sie wollen die strategische Planung ihrer Zukunft nun definitiv gemeinsam angehen.

Drucken
Teilen
Guido Bucher (Gemeindpräsident von Flühli), Margrit Thalmann (Schüpfheim), Hansruedi Lipp (Entlebuch) und Bruno Schnider (Hasle) beim Unterzeichnen des Vertrags. (Bild pd)

Guido Bucher (Gemeindpräsident von Flühli), Margrit Thalmann (Schüpfheim), Hansruedi Lipp (Entlebuch) und Bruno Schnider (Hasle) beim Unterzeichnen des Vertrags. (Bild pd)

Unterzeichnet wurde der Vorvertrag an einer Kadertagung am Dienstag in Schüpfheim, an der Gemeinderäte, Gemeindeschreiber und Kantonsräte der vier Gemeinden anwesend waren. Sie alle wollen «Synergien nutzen» und «unnötige Konkurrenz unter den Gemeinden vermeiden», heisst es in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Das Projekt «Entlebuch G4» soll nun also helfen, die konkreten Vor- und Nachteile und die Machbarkeit einer Fusion zu prüfen. Der Vorvertrag regelt die Zusammenarbeit der vier Gemeinden während den Fusionsabklärungen bis zum Zeitpunkt der Abstimmung.

An der Kadertagung war auch Regierungsrätin Yvonne Schärli anwesend. Sie überbrachte die Nachricht, dass der Kanton die Hälfte des Projekt-Budgets von 340'000 Franken tragen werde, heisst es in der Mitteilung weiter.

Im November werden Fachgruppen ihre Arbeit aufnehmen – im April 2009 sollen die Zwischenberichte vorliegen und mit der Bevölkerung diskutiert werden. Im November 2009, davon gehen die Verantwortlichen aus, liegen Botschaft und Fusionsvertrag vor, so dass auf Juni 2010 die Volksabstimmung vorgesehen ist. Die Fusion der vier Gemeinden könnte bis am 1. Januar 2012 umgesetzt werden.

sda