Zwei Ereignisse verursachen Verspätungen und Ausfälle der Züge am Bahnhof Luzern 

Am Mittwochnachmittag sorgten ein blockierter Zug und eine Weichenstörung am Bahnhof Luzern für Einschränkungen im Bahnverkehr.

Hören
Drucken
Teilen

(spe) Am Mittwochnachmittag ist es im Raum Luzern zu zwei Vorfällen gekommen, die für den Zugverkehr zu Einschränkungen führten. Wie SBB-Mediensprecher Raffael Hirt auf Anfrage erklärte, ist erstens ein Zug bei der Ausfahrt im Gebiet Gütsch stecken geblieben. «Dieser Zug ist mittlerweile wieder zurück am Bahnhof Luzern, blockiert aber noch ein Gleis», so Hirt kurz vor 14 Uhr. Zweitens kam es bei der Ein- und Ausfahrt auf den Geleisen beim Bahnhof Luzern zu einer Weichenstörung.

Vorübergehend hätten ausschliesslich fünf der zehn SBB-Geleise am Bahnhof Luzern genutzt werden können, so der SBB-Sprecher. Die Weichenstörung sei mittlerweile behoben. Gegen 15 Uhr verkehrten die meisten Züge wieder fahrplanmässig. «Die SBB entschuldigt sich bei den Fahrgästen für die Einschränkungen und Unannehmlichkeiten an diesem Feiertag», sagte Hirt.