Zwei Luzerner für den Prix Courage nominiert

Mit dem Prix Courage zeichnet der «Beobachter» Personen aus, die sich durch besonders mutige Taten ausgezeichnet haben. Unter den Kandidaten für den diesjährigen Preis sind auch zwei aus dem Kanton Luzern.

Drucken
Teilen
Nicole Dill und Rober Schönbächler sind für den Prix Courage 2011 nominiert. (Bild: PD)

Nicole Dill und Rober Schönbächler sind für den Prix Courage 2011 nominiert. (Bild: PD)

Dieses Jahr findet zum 14. Mal die Verleihung des Prix Courage statt. Bis Ende Juni konnten dafür beim «Beobachter» Kandidatenvorschläge eingereicht werden. Sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen, die sich durch ausserordentliche, mutige Taten ausgezeichnet haben, konnten für den renommierten Preis vorgeschlagen werden. Wie der «Beobachter» nun bekannt gab, wurden aus zahlreich eingereichten Vorschlägen sieben für den Prix Courage nominiert.

Mit Nicole Dillaus Meggen und Robert Schönbächler  aus Emmenbrücke befinden sich auch zwei Personen aus dem Kanton Luzern unter den Nominierten. Nicole Dill (42) setzt sich nach einer lebensbedrohenden Attacke hartnäckig für besseren Opferschutz ein. Der pensionierte Coiffeurmeister Robert Schönbächler (67) beschützt seine ehemalige Lehrtochter vor ihrem gewalttätigen Ehemann.

Die weiteren Nominierten: Jean-Marc Christe, Raoul Challet, Bernard Hengy und Michèle Christe aus Vendlincourt verhinderten erfolgreich den Bau einer Auto-Teststrecke auf Landwirtschaftsland. Zarina Bried aus Winterthur kämpfte öffentlich für bessere Arbeitsbedingungen für Putzfrauen. Richard Lehner und Daniel Aufdenblatten aus Zermatt wagten eine Bergrettung im Heli auf 7000 Metern Höhe. Andreas Roth aus Obersaxen nahm es mit einem wilden Stier auf und rettete seinem Nachbarn das Leben. Valentin Abgottspon aus Staldenried verlor seinen Job, weil er für die Trennung von Staat und Kirche einsteht.

Die definitive Bestimmung der Preisträger der mit 25‘000 Franken dotierten Auszeichnung erfolgt durch eine Jury unter dem Vorsitz von Franz Hohler. Zudem wird dem Kandidaten mit den meisten Publikumsstimmen der Publikumspreis in Höhe von 10‘000 Franken verliehen. Beide Auszeichnungen werden im Rahmen eines feierlichen Galaabends am 9. September 2011 in Zürich überreicht.

pd/zim