Zwei mutmassliche Betrüger in Horw festgenommen

Die Luzerner Polizei hat in Horw zwei mutmassliche Betrüger verhaftet. Diese hätten von ihrem Opfer mit Lügengeschichten mehrere tausend Franken erhalten.

Hören
Drucken
Teilen

(zfo) Am Samstag, 30. November, wurde eine 78-jährige Frau nach einem Gottesdienst vor einer Kirche von einer unbekannten Frau angesprochen. Mittels mehreren Lügengeschichten gelang es der mutmasslichen Täterin ihrem Opfer an verschiedenen Tagen mehrere tausend Franken abzunehmen, schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung.

Am vergangenen Freitag, 20. Dezember, habe sich die Frau wieder bei ihrem Opfer gemeldet. Sie gab an, dass sie für eine dringende Operation weiteres Geld benötige. Kurz nach der Geldübergabe konnte die Polizei in Horw eine 46-jährige Frau aus Rumänien festnehmen. Unmittelbar danach konnte auch ihr Begleiter, ein 35-jähriger Rumäne, festgenommen werden.

Mutmassliche Betrüger mussten Schweiz verlassen

Im Zuge der Ermittlungen wurde festgestellt, dass die mutmasslichen Täter bei einem weiteren Mann auf die gleiche Art rund 1500 Franken erbettelt haben.

Die beiden festgenommenen Personen zeigten sich geständig. Sie wurden nach den erfolgten Einvernahmen entlassen und mussten eine Bussendeposition von mehreren hundert Franken hinterlegen. Zudem wurde durch das Amt für Migration eine Wegweisungsverfügung ausgehändigt und sie mussten die Schweiz verlassen.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.