Zwei Personen nach Streit in Reiden schwer verletzt – Polizei nimmt Täter fest

Im März hatte ein 36-Jähriger in Reiden zwei Männer mit Schlägen und Tritten schwer verletzt, nachdem diese seine Freundin angesprochen hatten. Nun hat die Polizei den mutmasslichen Täter festgenommen.

Drucken
Teilen

(pd/sre) Am Sonntag, 24. März, kam es am Busbahnhof Reiden zu einem gewalttätigen Streit zwischen drei Personen. Zwei Männer, ein 18-jähriger Schweizer und ein 26-jähriger Serbe, sprachen eine Frau auf einer Parkbank an. Prompt kam deren Freund dazu, worauf es zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam. Der Freund der Frau schlug die beiden Männer mit Fäusten, und trat ihnen, nachdem sie zu Boden gingen, gegen den Kopf. Nach dem Streit entfernten sich die Frau und ihr Freund vom Tatort.

Die beiden Opfer erlitten erhebliche Kopfverletzungen und wurden durch den Rettungsdienst ins Spital gefahren, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Nach dem Streit entfernten sich die Frau und ihr Freund vom Tatort.

Nun konnte der mutmassliche Täter, gestützt auf Ermittlungen der Polizei, am 10. April an seinem Wohnort im Kanton Bern festgenommen werden. Der 36-jährige Italiener gab an, dass die beiden Männer seine Freundin bedrängt hätten und es deswegen zur Auseinandersetzung gekommen sei.

Er wurde in der Zwischenzeit wieder entlassen. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.