Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzern: Zweijährige Lehre ist im Trend

4462 Schulabgänger starteten letzten Sommer eine reguläre Lehre. 508 Lernende davon haben eine EBA-Ausbildung gestartet. Das entspricht einem Zuwachs von sieben Prozent dem Jahr zuvor. Ebenfalls mehr Schüler verzeichnete das Brückenangebot.
Yasmin Kunz
Ein Absolvent studiert an der Lehrabschlussfeier am Berufsbildungszentrum Willisau sein Abschlusszeugnis. (Archivbild: Luzerner Zeitung)

Ein Absolvent studiert an der Lehrabschlussfeier am Berufsbildungszentrum Willisau sein Abschlusszeugnis. (Archivbild: Luzerner Zeitung)

Die zweijährige berufliche Grundbildung, die sogenannte Attestlehre, ist beliebt. Dies zeigen neuste Zahlen von Lustat Statistik Luzern, die sich auf das Schuljahr 2017/18 beziehen. Damals starteten 508 Jugendliche eine zweijährige Lehre – sieben Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Eine Lehre mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) richtet sich hauptsächlich an Personen mit schulischen Schwierigkeiten. Die Praxis wird in einem Lehrbetrieb und die Theorie an einem Tag pro Woche an der Berufsfachschule vermittelt.

Die Gründe für den Anstieg seien vielfältig, wie der stellvertretende Leiter der Dienststelle Berufs-und Weiterbildung Daniel Preckel sagt. «Für viele, die in der Schule schwächer sind, ist die EBA-Lehre ein guter Einstieg ins Berufsleben.» Ein leistungsgerechter Einstieg in die Berufswelt erweise sich oft erfolgversprechender, als ein Start in einem zu hohen Niveau mit dem Risiko allenfalls abgestuft zu werden, so Preckel.

Ausserdem sei die EBA eine geeignete Ausbildung für Schüler mit einem Migrationshintergrund, die mit der Sprache Schwierigkeiten haben. Hinzu käme, dass die Attestlehre in Luzern gut positioniert sei. Daniel Preckel: «Im Kanton Luzern gibt es viele Lehrbetriebe, deren Lehrstellen sich für die zweijährige ­Attestausbildung eignen. Die Lehrbetriebe erkennen den Wert dieser Ausbildung.» In den verschiedenen Berufsfeldern gibt es schweizweit ungefähr 60 EBA-Berufe. Beliebt ist etwa die Ausbildung im Detailhandel.

Zugenommen hat 2017/18 auch die Zahl der Jugendlichen, die sich für eine Übergangslösung entschieden haben. Sie stieg im vergangenen Schuljahr im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent. 587 Lernende nutzten ein solches Angebot.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.