Zweiter Wahlgang in Emmen: Linke unterstützen Josef Schmidli (CVP)

Zur Unterstützung des bisherigen Emmer Baudirektors haben die Grünen eine eigene Liste eingereicht. Noch offen ist, ob die FDP womöglich die SVP-Kandidatin zur Wahl empfiehlt.

Beatrice Vogel
Drucken
Teilen
Josef Schmidli (CVP).

Josef Schmidli (CVP).

Ibolyka Lütolf (SVP).

Ibolyka Lütolf (SVP).

Am 28. Juni ist in Emmen noch der letzte von fünf Gemeinderatssitzen zu besetzen. Zur Wahl stehen der bisherige Baudirektor Josef Schmidli (CVP) und die Herausforderin der SVP, Ibolyka Lütolf. 

Per Medienmitteilung hat nun die SP Emmen bekanntgegeben, dass die Partei die Kandidatur von Josef Schmidli offiziell unterstützt. Eine Mehrheit der Parteibasis habe sich bei einer Doodle-Umfrage dafür ausgesprochen. Da dabei keine Diskussion möglich war, gibt die Partei keine Begründung für die Empfehlung ab. Eine Liste mit Schmidlis Namen hat die SP jedoch nicht eingereicht.

Anders die Grünen: Sie unterstützen Schmidli mit einer eigenen Liste. Abgesehen von SVP und CVP – die natürlich Listen für ihre eigenen Kandidaten eingereicht haben – bekennt sich keine Partei mit einer Liste zu einem Kandidaten. Der Entscheid der Grünen fiel per Online-Parteiversammlung, wie die Parteileitung mitteilt.

Grüne streben Mehrheit mit CVP, SP und GLP an

Schmidli habe in seiner bisherigen Amtszeit ökologischen Themen einen hohen Stellenwert eingeräumt, so die Begründung für die Unterstützung der Grünen. Zudem gebe es strategische Überlegungen: «CVP, SP, Grüne und GLP können im neu gewählten Parlament gemeinsam Mehrheiten bilden. Diese neuen Mehrheitsverhältnisse sind historisch und sollen auch im Gemeinderat entsprechend abgebildet werden», heisst es in der Mitteilung. Tatsächlich können die Mitglieder der vier Parteien zusammen eine Allianz von FDP und SVP künftig überstimmen – was bisher nicht möglich ist.

Für die Grünen sei Ibolyka Lütolf keine Alternative zum bisherigen Baudirektor, «auch wenn es schön wäre, eine weitere Frau im Emmer Gemeinderat zu haben». Lütolf sei in den vergangenen Jahren im Parlament kaum spürbar gewesen und habe kein politisches Profil erhalten. «Inhaltlich sind die Positionen der SVP-Kandidatin zudem aus grüner Sicht nicht zeitgemäss.»

FDP entscheidet Anfang Juni

Auch die GLP unterstützt Josef Schmidli, wie es seitens Präsidium auf Anfrage heisst. Die FDP hat noch keine Wahlempfehlung beschlossen. Gemäss Parteipräsident Martin Birrer wird bis Anfang Juni entschieden sein, ob die FDP jemanden unterstützt und wen. Zunächst können sich die Kandidaten per Videobotschaft der FDP-Basis vorstellen. Diese wird schliesslich per Online-Abstimmung befragt.

Total wurden in Emmen für den zweiten Wahlgang zehn Listen eingereicht. Neben jenen von SVP, CVP und Grünen auch folgende: «Für eine starke Mitte», «Für eine intakte Umwelt» und «Kontinuität im Gemeinderat». Diese setzen auf Josef Schmidli. Ibolyka Lütolf steht auf den Listen von «Emmen Dorf für Ibolyka Lütolf», «Elan und Kraft für Bau und Verkehr», «Eine Powerfrau für die Direktion Bau und Umwelt» sowie auf einer Konkordanzliste. 

Im ersten Wahlgang verpasste Josef Schmidli das absolute Mehr um nur 112 Stimmen, während Lütolf zur Wahl 1183 Stimmen fehlten. 

Mehr zum Thema