Zweiter Wahlgang Stadt Luzern: Die Bewohner des Wesemlin und die 70- bis 79-Jährigen waren die aktivsten Wähler

Auch in der Stadt Luzern fand am 28. Juni der zweite Wahlgang statt. Dabei zeigte sich: Je nach Wahlkreis schwankt die Stimmbeteiligung zwischen 17 und 46 Prozent. Auch hinsichtlich des Alters gibt es deutliche Unterschiede.

Drucken
Teilen
Alle gewählten Luzerner Stadträte: Martin Merki (FDP), Franziska Bitzi Staub (CVP), Beat Züsli (SP), Manuela Jost (GLP) und Adrian Borgula (Grüne). Im zweiten Wahlgang wurden Franziska Bitzi Staub und Manuela Jost gewählt.

Alle gewählten Luzerner Stadträte: Martin Merki (FDP), Franziska Bitzi Staub (CVP), Beat Züsli (SP), Manuela Jost (GLP) und Adrian Borgula (Grüne). Im zweiten Wahlgang wurden Franziska Bitzi Staub und Manuela Jost gewählt.

Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 28. Juni 2020

(spe) Die Stadt Luzern hat den zweiten Wahlgang für den Stadtrat vom 28. Juni 2020 statistisch ausgewertet. Gesamthaft lag die Stimmbeteiligung bei 32,42 Prozent. Etwas weniger als jeder Dritte der Stimmberechtigten ging also wählen. Dabei zeigen sich bei der Stimmbeteiligung je nach Wahlkreis grosse Unterschiede, ebenfalls hinsichtlich der Altersgruppen.

In den Wahlkreisen Wesemlin und Säli haben im Vergleich besonders viele Wählerinnen und Wähler ihren Willen kundgetan, beinahe jeder zweite Bewohner. Im Wesemlin betrug die Stimmbeteiligung 45.75 Prozent, im Säli 43,67. Deutlich geringer fiel die Wahlbeteiligung im Kreis Untergrund/Fluhmüle mit 17.21 Prozent aus. Auch in Littau Dorf/Rönnemoos lag der Wert vergleichsweise tief bei 18.64 Prozent. Gewählt haben in diesem Kreisen somit weniger als jede fünfte Person.

Stimmbeteiligung nach Kreis

Zweiter Wahlgang Stadt Luzern
01020304050SeeburgWürzenbachHaldeWesemlinMaihofFriedbergAltstadt / St. KarliUntergrund / FluhmühleGütschHirschmattNeustadtObergrundSäliMoosmattSternmattGeissensteinTribschenSchönbühlMatthofReussbühlStaffelnThorenbergLittau Dorf / RönnemoosKreis

Männliche Senioren beteiligen sich besonders stark – junge Frauen etwas mehr als männliche Altersgenossen

Auch aufgeschlüsselt nach Altersklassen zeigen sich Unterschiede. Die höchste Stimmbeteiligung wies die Altersgruppe der 70 bis 79-jährigen mit 48.43 Prozent auf, gefolgt von der Gruppe der 60- bis 69-Jährigen mit 42.56 Prozent (siehe Grafik unten).

Am tiefsten lag die Stimmbeteiligung bei den 20- bis 29-jährigen Wählerinnen und Wählern mit 19.76 Prozent. Etwas höher lag der Wert in der Altersstufe der 18- und 19-Jährigen, nämlich bei 22.17 Prozent.

Stimmbeteiligung nach Altersgruppe

Zweiter Wahlgang Stadt Luzern
18 und 1920 bis 2930 bis 3940 bis 4950 bis 5960 bis 6970 bis 7980 und älterAlter01020304050

Die Statistik zeigt ebenfalls, dass Unterschiede hinsichtlich der Wahlbeteiligung von Frauen und Männern bestehen. In der besonders politisch aktiven Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen liegt die Stimmbeteiligung der Männer bei 54.33 Prozent, jene der gleichaltrigen Frauen bei 44.04 Prozent (siehe Grafik unten).

Stimmbeteiligung nach Geschlecht

Zweiter Wahlgang Stadt Luzern
Männer
Frauen
18 und 1920 - 2930 - 3940 - 4950 - 5960 - 6970 - 7980 und älterAlter01020304050

In der Altersgruppe der 18- und 19-Jährigen sowie der 20- bis 29-Jährigen hingegen liegt die Stimmbeteiligung der Frauen höher als jene der Männer. Ab der Altersklasse der 30-Jährigen war die Stimmbeteiligung der Männer jeweils höher. Gesamthaft über alle Altersklassen hinweg gesehen lag die Stimmbeteiligung der Männer bei 33.85 und jene der Frauen bei 31.18 Prozent.

99.92 Prozent der Stimmabgaben in der Stadt Luzern gingen für den zweiten Wahlgang brieflich ein.

Mehr zum Thema