Zytturm wird Schaulager für Turmuhren

Der Zytturm – einer der neun noch bestehenden Türme der Luzerner Stadtbefestigung Museggmauer – ist für rund 700'000 Franken innen und aussen restauriert worden. An Ostern 2012 wird dort ein Schaulager für alte Turmuhren eröffnet.

Drucken
Teilen
Jörg Spöring übergibt das Amt seinem Sohn Martin Spöring, der das alte Uhrwerk jeden Tag im Zytturm aufziehen muss. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Jörg Spöring übergibt das Amt seinem Sohn Martin Spöring, der das alte Uhrwerk jeden Tag im Zytturm aufziehen muss. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Die Stiftung für die Erhaltung der Museggmauer informierte am Dienstag über die abgeschlossene Innen- und Aussenrenovation des Zytturms. Der 1403 erstellte knapp 36 Meter hohe Turm hatte von Anfang an eine Uhr. Sie war in Basel gebaut worden. 1535 wurde sie durch die Uhr des Zürcher Meisters Hansen Luter ersetzt; diese versieht noch heute ihren Dienst.

Jörg Spöring übergibt das Amt seinem Sohn Martin Spöring, der das alte Uhrwerk jeden Tag im Zytturm aufziehen muss. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Jörg Spöring übergibt das Amt seinem Sohn Martin Spöring, der das alte Uhrwerk jeden Tag im Zytturm aufziehen muss. (Bild: Remo Naegeli / Neue LZ)

Die Zytturm-Uhr hat das Erstschlagrecht. Das heisst: Sie ertönt eine Minute früher als alle anderen Uhren in der Stadt Luzern. Bei der Turmrestauration wurde die Uhr einer Generalrevision durch Stadtuhrmacher Jörg Spöring unterzogen. Der Stadtuhrmacher oder der Zeitrichter, wie er früher hiess, ist das letzte mittelalterliche Amt der Stadt Luzern.

Neun alte Turmuhren

Jörg Spöring hatte auch die Idee zu einer permanenten Turmuhren-Ausstellung im Zytturm. Sie wird nun von einem eigens gegründeten Verein umgesetzt. Neben der Zytturmuhr mit seinem neun Meter langen Pendel sind dort acht Turmuhren aus Luzern und der weiteren Umgebung zu sehen.

Die Gesamtkosten für das Turmuhren-Schaulager belaufen sich auf gegen 600'000 Franken. Die Stadt Luzern beteiligt sich daran mit der Hälfte, für den Rest muss der Verein Turmuhren im Zytturm mittels Sponsoring aufkommen. Zurzeit fehlen noch gut 100'000 Franken. Eröffnet wird die Ausstellung an Ostern 2012.

Die Museggmauer – die Befestigung der auf der rechten Reussseite gelegenen Altstadt – wurde zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert erbaut. Sie ist 870 Meter lang und umfasst neun Türme; die Mauer ist im Durchschnitt neun Meter hoch.

Die Mauer wird zurzeit für rund 12 Millionen Franken umfassend saniert. Für das kommende Jahr sind die Restauration des Dächliturm und des Allenwindenturms sowie der Mauerabschnitt vom Dächliturm bis zum Ostende vorgesehen. 2013 und 2014 folgende zwei weitere Abschnitte der Mauer sowie der Männliturm und der Pulverturm.

sda