LUZERN/OBWALDEN: Das Wolfsgebiet wird laufend grösser

Eine neue Karte zeigt, wo der Wolf wieder auftauchen könnte. Das Gebiet ist schon doppelt so gross wie im Vorjahr. Die Schafhalter rüsten sich.

Drucken
Teilen
Im rot eingefärbten Gebiet ist der Wolf entweder bereits nachgewiesen worden oder dort dürfte er heimisch werden. (Grafik Loris Succo/Neue LZ)

Im rot eingefärbten Gebiet ist der Wolf entweder bereits nachgewiesen worden oder dort dürfte er heimisch werden. (Grafik Loris Succo/Neue LZ)

Teile des Entlebuchs, das gesamte Pilatusgebiet und Teile des Kantons Obwalden: In diesem Gebiet ist der Wolf entweder bereits nachgewiesen worden, oder hier dürfte er wieder heimisch werden. Dies zeigt die neue Wolfskarte für die Kantone Luzern und Obwalden. Erarbeitet wurde sie vom Bund, den Kantonen und der Vereinigung Agridea, die schweizweit zuständig ist für den Herdenschutz.

Noch vor einem Jahr war die eingezeichnete Fläche nur halb so gross. In Gebieten mit Wölfen werden Besitzer von Klein- und Grossvieh aufgefordert, Präventionsmassnahmen zu treffen.

Der erste Wolf seit 150 Jahren ist im Kanton Luzern im Januar 2009 aufgetaucht. In Luzern und Obwalden hat es in den letzten fünf Monaten aber keine Hinweise mehr auf einen Wolf gegeben. Der letzte sichere Nachweis datiert vom 30. November 2009. Im Kanton Uri ist im letzten Monat ein Wolf aufgetaucht.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.